ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2021Abszedierende Weichteilinfektion nach Katzenbiss am Unterarm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine 67-jährige Patientin wurde mit zunehmendem Schwindel sowie schmerzhafter Rötung und Schwellung am rechten Arm und an der Thoraxwand in unsere Klinik eingewiesen. Im Labor imponierten deutlich erhöhte Infektparameter. In der initialen Computertomografie zeigte sich eine ausgeprägte phlegmonöse Gewebereaktion mit Lymphadenitis vom proximalen ulnaren Unterarm über axillär bis pektoral rechtsseitig ziehend. Die abgenommenen Blutkulturen wiesen einen positiven Befund für Pasteurella multocida nach, einen pathognomonischen Keim nach Katzenbiss. Bei erneuter Anamnese berichtete die Patientin vor drei Wochen am rechten ulnaren Unterarm von ihrer Katze gebissen worden zu sein und dort eine kleine, lokale Eiterung gehabt zu haben. Trotz antibiogrammgerechter Therapie mit Piperacillin/Tazobactam und Eskalation auf Imipenem zur Behandlung möglicher sekundärer Erreger kam es zu multiplen Abszedierungen, die mehrzeitig operativ versorgt werden mussten. Auch hier konnte Pasteurella multocida kulturell-mikrobiologisch nachgewiesen werden. Die Patientin musste mehrere Wochen stationär behandelt werden. Der Fall illustriert die Notwendigkeit einer interdisziplinären Therapie, die eine Breitbandantibiotika-Therapie sowie eine frühzeitige chirurgische Beteiligung bei abszedierenden Weichteilinfektionen beinhaltet.

Ausbreitung der Phlegmone vom ulnaren rechten Unterarm über axillär bis zur lateralen Thoraxwand. Die erkennbar erweiterten oberflächlichen Venen sind am ehesten auf Insuffizienzen zurückzuführen, ein zentraler Venenschluss wurde mittels Kontrastmittel-Computertomografie ausgeschlossen.
Abbildung
Ausbreitung der Phlegmone vom ulnaren rechten Unterarm über axillär bis zur lateralen Thoraxwand. Die erkennbar erweiterten oberflächlichen Venen sind am ehesten auf Insuffizienzen zurückzuführen, ein zentraler Venenschluss wurde mittels Kontrastmittel-Computertomografie ausgeschlossen.

Dr. med. univ. Florian Offensperger, Laura Vogelbacher, Prof. Dr. med. Robert Thimme, Universitätsklinikum Freiburg, Klinik für Innere Medizin II florian.offensperger@uniklinik-freiburg.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Offensperger F, Vogelbacher L, Thimme R: Soft-tissue infection with abscesses following a cat bite on the forearm. Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 816a. DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0142.

Dieser Beitrag erschien online am 10. 11. 2021 (online first) auf www.aerzteblatt.de

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Ausbreitung der Phlegmone vom ulnaren rechten Unterarm über axillär bis zur lateralen Thoraxwand. Die erkennbar erweiterten oberflächlichen Venen sind am ehesten auf Insuffizienzen zurückzuführen, ein zentraler Venenschluss wurde mittels Kontrastmittel-Computertomografie ausgeschlossen.
Abbildung
Ausbreitung der Phlegmone vom ulnaren rechten Unterarm über axillär bis zur lateralen Thoraxwand. Die erkennbar erweiterten oberflächlichen Venen sind am ehesten auf Insuffizienzen zurückzuführen, ein zentraler Venenschluss wurde mittels Kontrastmittel-Computertomografie ausgeschlossen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote