ArchivDeutsches ÄrzteblattOnlineFirst/2021Ungewöhnliche Differenzialdiagnose bei Meningitis-Verdacht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine 87-jährige Patientin stellte sich mit Fieber, seit zehn Tagen progredienten, stärksten Cephalgien, Nackenschmerzen und Übelkeit als Notfall vor. In der neurologischen Untersuchung waren ein ausgeprägter Meningismus und Kalottenklopfschmerz auffällig. Laborchemisch waren die Entzündungsparameter (CRP-Wert: 200 mg/L, Leukozytose 11 /nL, bei normwertigem Procalcitonin) stark erhöht. Bei hochgradigem Meningitis-Verdacht wurde eine antiinfektive Therapie initiiert (Ceftriaxon, Ampicillin und Aciclovir). Die kranielle Computertomografie und eine Lumbalpunktion waren jedoch unauffällig, ebenso die weitere Umfelddiagnostik. In der Magnetresonanztomografie und Computertomografie der Halswirbelsäule (Abbildung 1a) waren erosive Veränderungen am Dens axis mit Knochenmarködem, Pannusbildung und eingelagerten Verkalkungen (Pfeilspitzen) vorhanden. Ohne weitere Gelenkbeschwerden, mit unauffälliger Autoimmunserologie und normwertigem Harnsäurespiegel wurde schließlich ein „Crowned-Dens“-Syndrom als sehr seltene Manifestation einer Chondrokalzinose („Pseudogicht“) diagnostiziert. Eine aysmptomatische Kalzifikation des triangulären fibrokartilaginären Komplexes (TFCC) als typische Manifestation war in den Röntgenaufnahmen der Hände (Abbildung 1b, siehe Vergrößerung) ebenfalls nachweisbar. Unter Etoricoxib und 30 mg Prednisolon oral waren die Beschwerden und Entzündungszeichen rasch rückläufig.

Magnetresonanztomografie und Computertomografie, Röntgenaufnahmen
Abbildung
Magnetresonanztomografie und Computertomografie, Röntgenaufnahmen

Philipp Dittert, Prof. Dr. med. Kay Geert Hermann, Prof. Dr. med. Gerd Rüdiger Burmester
Medizinische Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin, philipp.dittert@charite.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Dittert P, Hermann KG, Burmester GR: Unusual differential diagnosis in suspected meningitis. Dtsch Arztebl Int 2021; 118. DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0167 (online first).

Dieser Beitrag erschien online am 17. 11. 2021 (online first) auf www.aerzteblatt.de

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Magnetresonanztomografie und Computertomografie, Röntgenaufnahmen
Abbildung
Magnetresonanztomografie und Computertomografie, Röntgenaufnahmen

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote