ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2021Therapie der arteriellen Hypertonie: Initial niedrig dosierte Viererkombination ist effektiver als aufdosierte Monosubstanz

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Therapie der arteriellen Hypertonie: Initial niedrig dosierte Viererkombination ist effektiver als aufdosierte Monosubstanz

Vetter, Christine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Racle Fotodesign/stock.adobe.com
Foto: Racle Fotodesign/stock.adobe.com

Obwohl die Hypertonie gut therapierbar ist, erreichen viele Patienten keine adäquate Blutdruckkontrolle. Ob es sinnvoller ist, die Behandlung mit einer Fixkombination aus 4 sehr niedrig dosierten Antihypertensiva statt mit einer Monotherapie zu beginnen, haben australische Wissenschaftler in einer multizentrischen doppelblinden Phase-3-Studie untersucht.

Es wurden 591 Patienten (durchschnittliches Alter: 59 Jahre, 40 % Frauen) mit einer bis dato unbehandelten Hypertonie mit Blutdruckwerten ≥ 140/90 mmHg oder mit Werten ≥ 130/85 mmHg trotz antihypertensiver Monotherapie eingeschlossen. Sie erhielten entweder eine antihypertensive Vierfachkombination (Quadpill, n = 300) oder eine Monotherapie (n = 291). Die Quadpill enthielt in einer Kapsel 4 Antihypertensiva mit jeweils nur 1/4 der Dosierung in der Monotherapie. Konkret waren dies 37,5 mg Irbesartan, 1,25 mg Amlodipin, 0,625 mg Indapamid und 2,5 mg Bisoprolol. In der Kontrollgruppe erfolgte eine Monotherapie mit 150 mg Irbesartan/die. Bei unzureichender Blutdrucksenkung konnte die Therapie in beiden Gruppen schrittweise intensiviert werden.

Der durchschnittliche Ausgangs-Blutdruck betrug 141/85 mmHg. Primärer Endpunkt war der Blutdruckunterschied nach 12 Wochen. Nach diesem Zeitraum hatten 15 % in der Quadpill-Gruppe, aber 40 % in der Monotherapiegruppe eine zusätzliche antihypertensive Medikation erhalten. Der systolische Blutdruck war in der Quadpill-Gruppe signifikant um durchschnittlich 6,9 mmHg niedriger als in der Vergleichsgruppe ([95-%-Konfidenzintervall [4,9; 9,9]; p < 0,0001). Außerdem war die Rate der Patienten mit adäquater Blutdruckkontrolle mit 76 % in der Quadpill-Gruppe signifikant höher als in der Kontrollgruppe mit 58 % (relatives Risiko: 1,30 [1,15; 1,47]; p < 0,0001).

Kein signifikanter Unterschied bestand bei der Rate unerwünschter Effekte (3 % in der Quadpill-Gruppe vs. 1 % unter Monotherapie) sowie bei der Rate von Therapieabbrüchen wegen Nebenwirkungen (4,0 % in der Quadpill- und 2,4 % in der Kontrollgruppe; p = 0,27).

417 Patienten wurden für 12 Wochen nachbeobachtet. Eine Auftitrierung der antihypertensiven Medikation war in der Kontrollgruppe signifikant häufiger erforderlich als in der Quadpill-Gruppe (p < 0,0001). Trotzdem war nach 52 Wochen der systolische Blutdruck in der Quadpill-Gruppe im Mittel um 7,7 mmHg niedriger als in der Kontrollgruppe [5,2; 10,3]. Auch die Blutdruckkontrollrate war mit 81 % unter der Fixkombination höher als unter initialer Monotherapie (62 % (relatives Risiko: 1,32 [1,16; 1,50]).

Fazit: „Die Studie bestätigt die sich langsam durchsetzende Strategie, die arterielle Hypertonie und die Herzinsuffizienz vorzugsweise mit niedrig dosierten Kombinationen von Wirkstoffen zu behandeln, statt eine Substanzgruppe erst auszudosieren und dann zu kombinieren“, kommentiert Prof. Dr. med. Christian Hamm, Direktor der Medizinischen Klinik I (Kardiologie und Angiologie) des Universitätsklinikums Gießen. Dieser Paradigmenwechsel müsse allerdings nun auch von den Arzneimittelherstellern unterstützt werden, die geeignete Kombinationspräparate als „Single Pill“ anbieten sollten. Christine Vetter

Chow C, Atkins ER, Hillis GS, et al.: Initial treatment with a single pill containing quadruple combination of quarter doses of blood pressure medicines versus standard dose monotherapy in patients with hypertension (QUARTET): a phase 3, randomized, double-blind, active-controlled trial, Lancet 398: 1043–52.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Themen:

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote