ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2000Verschlüsselung: Nachschlagewerk nötig

SPEKTRUM: Leserbriefe

Verschlüsselung: Nachschlagewerk nötig

Dtsch Arztebl 2000; 97(13): A-803 / B-663 / C-619

Lutter, Dorothee

Forderung nach Hilfsmittel zur Diagnoseverschlüsselung:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wenn wir uns schon dem schikanösen Zwang zur Diagnose-Verschlüsselung beugen müssen, hätte ich von den Kassen beziehungsweise den KVen wenigstens ein ordentliches Nachschlagewerk als Hilfsmittel erwartet . . .
Dass solche Hilfsmittel möglich sind, beweist die Pharmafirma Ratiopharm. Seit mir deren Vertreter ein handliches Buch mit übersichtlich nach Alphabet geordneten Diagnosen überbrachte, finde ich auf Anhieb auch Krankheiten wie Stiff-Person-Syndrom, hypertrophische Pylorusstenose, Sprachentwicklungsstörungen oder das subunguale Hämatom.
Dr. Dorothee Lutter, Kiefernweg 13, 84104 Rudelzhausen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema