ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2000Rheuma: Kooperation verbessern

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Rheuma: Kooperation verbessern

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Zur Verbesserung der Diagnose und Therapie von Rheuma sollen Forscher und Ärzte künftig enger zusammenarbeiten. Wie das Bundesforschungsministerium mitteilt, nahm dazu Ende März in Berlin das "Kompetenznetz Rheuma" seine Arbeit auf. Es solle den Betroffenen die Fortschritte in Molekular- und Zellbiologie, Immunologie und Medikamentenentwicklung erschließen, um die Diagnostik zu verbessern und neue Behandlungsmethoden rascher in die Praxis umzusetzen. Der Bund unterstützt das Netzwerk, dessen Schwerpunkt die rheumatologische Entzündungsforschung ist, in den nächsten fünf Jahren mit 25 Millionen DM. Nach Angaben der Deutschen Rheuma-Liga leiden vier Millionen Deutsche an rheumatischen Erkrankungen. afp
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote