ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2022Norbert Scherbaum: Der Suchtexperte gestaltet mit

PERSONALIEN

Norbert Scherbaum: Der Suchtexperte gestaltet mit

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Norbert Scherbaum. Foto: LVR Klinikum Essen
Norbert Scherbaum. Foto: LVR Klinikum Essen

Einstimmig wurde Prof. Dr. med. Norbert Scherbaum zum neuen Vorsitzenden des Vorstands der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) gewählt. Seit Beginn seiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit ist die Suchtpsychiatrie ein wesentlicher Schwerpunkt von Scherbaums Arbeit. Er ist Ärztlicher Direktor am LVR-Klinikum Essen und leitet dort als Chefarzt die Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin. Norbert Scherbaum hat die Implementierung und Evaluation der Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger maßgeblich vorangetrieben. 2004 wurde er auf eine Professur für klinische Suchtforschung an die Medizinische Fakultät der Universitätsmedizin Essen berufen. Dort ist er seit 2016 Fachvertreter für Forschung und Lehre für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie.

Seit 2010 ist Scherbaum Mitglied im Sachverständigenausschuss des Bundesministeriums für Gesundheit zur Bewertung von Suchtmitteln sowie seit 2011 Mitglied des Ausschusses Sucht und Drogen der Bundesärztekammer. Wesentliche Ziele seiner Arbeit sind der Erhalt und die Weiterentwicklung differenzierter Hilfsangebote für Menschen mit Suchterkrankungen, das aufmerksame Erfassen neuer Trends beim Suchtmittelkonsum und bei den Verhaltenssüchten sowie die Entstigmatisierung von Suchterkrankungen.

An der DHS schätzt Scherbaum nach eigenen Angaben besonders, dass er die gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen für das Suchthilfesystem in Deutschland mitgestalten kann. Petra Bühring

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote