ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2022Colitis ulcerosa: Transfer von fäkaler Mikrobiota auch als Lyophilisat in oralen Kapseln wirksam

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Colitis ulcerosa: Transfer von fäkaler Mikrobiota auch als Lyophilisat in oralen Kapseln wirksam

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture-alliance/OKAPIA KG, Germany Gladden W. Willis
Foto: picture-alliance/OKAPIA KG, Germany Gladden W. Willis

Die Prävalenz der Colitis ulcerosa, einer immunvermittelten chronisch-entzündlichen Darmerkrankung, nimmt weltweit zu. Frühere Studien hatten bereits ergeben, dass ein fäkaler Mikrobiotatransfer (FMT) von gesunden Spendern prinzipiell wirksam ist. Allerdings erfolgte der Stuhltransfer endoskopisch, musste mehrfach wiederholt werden und auch dann waren steroidfreie Remissionen meist nicht von Dauer, sondern hielten im Durchschnitt 6 Monate an. Die LOTUS-Studie ist die erste prospektiv randomisierte, placebokontrollierte doppelblinde Untersuchung, in der ausschließlich ein oraler Transfer von lyophilisiertem Mikrobiom in Kapselform geprüft wurde.

An 2 klinischen Zentren in Australien wurden 35 Patientinnen und Patienten mit klinisch und endoskopisch aktiver chronischer Colitis ulcerosa und einem Gesamt-Mayo-Score von 4–10 sowie einem endoskopischen Mayo-Subscore ≥ 1 randomisiert in einen Verumarm und eine Placebogruppe. Das Durchschnittsalter betrug 37 Jahre (18–75 Jahre), die durchschnittliche Dauer der Erkrankung 5 Jahre, der durchschnittliche Mayo-Score (Krankheitsaktivität) 5 und der durchschnittliche endoskopischer Mayo-Subscore 2. Die Lokalisation war zu 71 % linksseitig, zu 20–25 % war es eine Pancolitis.

Als Induktion erhielten die Teilnehmer 2 Wochen lang Amoxicillin, Metronidazol und Doxycyclin. Anschließend erfolgte die Randomisierung in eine Gruppe, die für 8 Wochen täglich lyophilisiertes Mikrobiom in Kapseln einnahm (n = 15) und eine 2. Gruppe mit Placebokapseln (n = 20). Primärer Endpunkt war die glukokortikoidfreie klinische Remission mit einem Gesamt-Mayo-Scorewert ≤ 2, allen Subscores ≤ 1 und einer um mindestens 1 Punkt reduzierten endoskopischen Subscore, jeweils zu Woche 8. Die Responder wurden in eine Gruppe mit Fortsetzung der Therapie bis Woche 48 randomisiert und in eine 2. Gruppe mit Behandlungsabbruch.

Zu Woche 8 befanden sich 8 der 15 Patienten mit FMT (53 %) in steroidfreier klinischer Remission und 3 von 20 Patienten unter Placebo (15 %; absolute Differenz: 38,3 %; p = 0,027). Unerwünschte Effekte während der Behandlung traten bei 67 % der Patienten in der FMT-Gruppe auf und bei 85 % unter Placebo. Sie waren generell mild und gingen spontan zurück.

10 Patienten der FMT-Gruppe mit einer endoskopischen oder klinischen Response wurden in eine Gruppe mit weiterer Einnahme der FMT-Kapseln randomisiert (n = 4) und eine 2. Gruppe, die die Therapie abbrach (n = 6). Alle Patienten, die weiter FMT-Kapseln einnahmen, waren auch zu Woche 56 noch in endoskopischer, klinischer und histologischer Remission.

Fazit: „Dies ist eine spannende Studie, die die Effektivität des FMT bestätigt“, kommentiert Prof. Dr. med. Andreas Stallmach, Klinik für Innere Medizin IV, Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Medizinischen Universität Jena. „Durch die Verwendung von verkapseltem und lyophilisiertem Mikrobiom kommen wir der routinemäßigen (Langzeit-)Anwendung auch außerhalb klinischer Studien einen großen Schritt näher.“ Es bleibe jedoch die grundsätzliche Infektionsproblematik der Spender, weshalb in Deutschland vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ein 2-stufiges Spenderscreening gefordert werde. Die FMT-Präparate kämen bis zu den Ergebnissen des Spenderscreenings in einer Stuhlbank „in Quarantäne“. „Dadurch ist die kurzfristige Verfügbarkeit limitiert“, erläutert Stallmach. „Auch müsste der vergleichsweise hohe organisatorische Aufwand gegenfinanziert werden, um die Therapie einer größeren Gruppe von Patienten in der klinischen Routine zugänglich zu machen.“

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Haifer C, Paramsothy S, Kaakoush NO, et al.: Lyophilised oral faecal microbiota transplantation for ulcerative colitis (LOTUS): a randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet Gastroenterol Hepatol 2021; https://doi.org/10.1016/S2468-1253(21)00400-3

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote