VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(13): A-861 / B-733 / C-693

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS DKV-Cochrane-Preis - erstmals für das Jahr 2000 ausgeschrieben von der Deutschen Kran­ken­ver­siche­rung AG, Köln, gemeinsam mit dem Deutschen Cochrane Zentrum, Freiburg im Breisgau, Dotation: 25 000 Euro, zur Auszeichnung einer Arbeit, die eine praxisrelevante Fragestellung der Gesundheitsversorgung nach den Prinzipien der evidenzbasierten Medizin beantwortet, oder einer systematischen Übersichtsarbeit (Metaanalyse), evidenz-basierten Leitlinie, randomisierten und anderen methodisch vorbildlichen Studie zur Evaluation der Implementierung von evidenzbasierter Medizin. Die Preisverleihung erfolgt für wechselnde Themenschwerpunkte. Im ersten Jahr wird der Preis für eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Nervenheilkunde (Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie) ausgeschrieben. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungen (bis 15. April) an das Deutsche Cochrane Zentrum, Dr. med. Gerd Antes, Universität Freiburg, Stefan-Meier-Straße 26, 79104 Freiburg, oder Dr. med. Martina Schilling, DKV, Aachener Straße 300, 50933 Köln.


PMS-Stipendium "Pharmakoepidemiologie" - ausgeschrieben von der Paul-Martini-Stiftung (PMS) des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e.V., zur Auszeichnung von Ärzten, die auf dem Gebiet der Therapieforschung und Pharmakoepidemiologie tätig sind. Mit dem Preisgeld soll ein einjähriger Forschungsaufenthalt an renommierten pharmakoepidemiologischen Instituten im Ausland ermöglicht werden. Bewerbungen (bis zum 30. April) an die Paul-Martini-Stiftung, Johanna-Kinkel-Straße 2-4, 53175 Bonn.


Ludwig-Heilmeyer-Preis - ausgeschrieben von der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin e.V., Dotation: 20 000 DM, zur Auszeichnung einer grundlegenden wissenschaftlichen Arbeit über ein aktuelles Thema aus dem Gebiet der Inneren Medizin. Bewerber, nicht älter als 40 Jahre, wenden sich bis spätestens 30. April an den Generalsekretär der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin e.V., Prof. Dr. med. Rudolf Mies, Chefarzt der Inneren Abteilung, St. Antonius-Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln. Der Preis wird anlässlich des 26. Ludwig-Heilmeyer-Symposions (2. bis 4. November in Berlin) verliehen. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema