VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Schulweg-Unterbrechung

Dtsch Arztebl 2000; 97(13): [63]

OHM

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unterbricht ein Kind seinen Schulweg, hat es unter Umständen keinen Versicherungsschutz mehr aus der gesetzlichen Schüler-Unfallversicherung. Darauf weist die Nürnberger Versicherung auf dem Hintergrund von jährlich 130 000 Schulwegunfällen hin. Bei einer privaten Unfallversicherung sei das nicht so. Nur 12 Prozent aller Kinderunfälle werden von der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst. Ihre Leistungen sind häufig zudem nicht ausreichend. Dies gilt besonders bei schweren Unfällen. In 88 Prozent der Fälle zahlt die gesetzliche Unfallversicherung keinen Pfennig. Hier ist eine private Unfallversicherung unerlässlich. Etwa die Hälfte der Schülerunfälle waren Verkehrsunfälle. OHM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema