ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/1996Sonderstempel: Ärztetag für Philatelisten

VARIA: Feuilleton

Sonderstempel: Ärztetag für Philatelisten

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Beim diesjährigen Deutschen Ärztetag in Köln hat die Bundes­ärzte­kammer als Veranstalter wieder einen Post-Sonderstempel prägen lassen, der diesmal das stilisierte Konterfei von Dr. med. Anton Mertens (1896 bis 1965) zeigt. Das Motiv wurde auf Vorschlag des Leiters der Motivgruppe "Medizin und Pharmazie" im Deutschen Philatelistenverband realisiert, Dr. med. Rudolf Wallossek, Orthopäde aus Odenthal bei Köln (vgl. Heft 21/1996, Rubrik "Post Scriptum").
Wie bereits beim vorausgegangenen DeutschenÄrztetag in Stuttgart hat die Logistik der Deutschen Post wieder einmal nicht funktioniert. Erst am vorletzten Tag der Plenarberatungen ist es gelungen, einen für sondergestempelte Sendungen bestimmten Briefkasten vor den Eingangstüren des Kongreßsaales aufzustellen. Der Briefmarkenhändler und Ärztetags-"Schlachtenbummler" Willi Greiner (85), Meisenweg 9, 47665 Sonsbeck, der bereits zum 40. Mal einen Deutschen Ärztetag als Briefmarkenhändler besuchte, hält einen Vorrat von sondergestempelten Ganzsachen für Philatelisten und Ärztetag-Fans bereit. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote