ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2022Ute Teichert: Wechsel ins Bundesgesundheitsministerium

PERSONALIEN

Ute Teichert: Wechsel ins Bundesgesundheitsministerium

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance/Eventpress/Stauffenberg
Foto: picture alliance/Eventpress/Stauffenberg

Die Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen und langjährige Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Dr. med. Ute Teichert, ist im Februar nach Berlin ins Bundesministerium für Gesundheit gewechselt. Dort leitet sie die Abteilung „Gesundheitsschutz, Gesundheitssicherheit, Nachhaltigkeit“.

Die Pandemie habe verdeutlicht, dass der Öffentliche Gesundheitsdienst mit seinem breiten Aufgabenspektrum eine zentrale Säule für die Gesundheitsversorgung und den Gesundheitsschutz der Bevölkerung ist, sagte die 59-Jährige. „Ich bin froh, dass Politik und Gesellschaft jetzt die Bedeutung der Gesundheitsämter in der medizinischen Versorgung erkannt haben.“ Dafür habe sie sich als BVÖGD-Vorsitzende seit Jahren sehr eingesetzt.

Den Vorsitz des Verbandes, dessen Gesicht sie in den vergangenen Jahren war, legte Teichert jetzt nieder. Besonders präsent war sie unter anderem bei den Verhandlungen für den 2020 von der damaligen Bundesregierung geschlossenen „Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst/ÖGD“. Gefragt war die Ärztin aber auch als beratende Expertin unter anderem für die Umsetzung des ÖGD-Pakts sowie die Evaluierung des Infektionsschutzgesetzes.

Teichert leite von 2002 bis 2012 das Gesundheitsamt Ahrweiler und wurde 2014 Direktorin der länderübergreifenden Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf. Von 2010 bis jetzt war sie Vorsitzende des BVÖGD.

Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote