ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2000Sozialmedizin: Erschreckend

SPEKTRUM: Leserbriefe

Sozialmedizin: Erschreckend

Kunick, Thomas

Zu dem Leserbrief "Kirchensteuer-System" von Diplomtheologe Dr. med. Heinrich Elsner in Heft 4/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wir alle - besonders die deutschen Ärzte - müssen grundlegende Begriffsbestimmungen durchführen: "Solidarität" bedeutet "Zusammengehörigkeitsgefühl", und es entsteht nur dort, wo "von gleicher Gesinnung füreinander eingestanden wird" (Brockhaus/Duden). Das von Ihnen beschriebene Kirchensteuersystem ist erschrekkend: Zehn Prozent der Teilnehmer finanzieren 90 Prozent der Ausgaben. Das ist kein Zusammenschluss von Gleichgesinnten mehr. Das grenzt an Subventionswirtschaft, eventuell entsteht daraus eine Oligarchie. "Solidarisch" heißt jedoch auch: "übereinstimmend gemeinsam, eng verbunden" (Duden).
Dr. med. Thomas Kunick, Hahnenäcker 2, 74219 Möckmühl
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote