ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2000Euthanasie: Missverstanden

SPEKTRUM: Leserbriefe

Euthanasie: Missverstanden

Kaegelmann, Hans

Zu dem Leserbrief "Jeder Vierte ist ,vor der Zeit' gestorben" von Burkhard Bratzke in Heft 8/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herr Kollege Bratzke demonstrierte, dass er die in den Niederlanden gegenüber Deutschland anderen Sterbemöglichkeiten gründlich missverstand. Die von ihm unterstellte Begründung dieser anderen Sterbemöglichkeiten durch den "Wunsch, von der lästigen Beteiligung an der kosten- und zeitaufwendigen Pflege der siechen Verwandten entlastet zu werden", ist sachlich unbegründet und falsch, ethisch unfair, verfälschend und unzulässig. Begründet sind diese ande-ren Sterbemöglichkeiten vielmehr durch das Bestreben, übermäßig Gequälten weitere unnütze sinnlose Qualen zu ersparen, somit nicht an der Aufrechterhaltung weiterer Qualen schuldig zu werden . . .
Hans Kaegelmann, Hurster Straße 2, 51750 Windeck
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote