ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2022Nekrotisierende Myositis auf dem Boden eines Capillary-Leak-Syndroms
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 50-jähriger Patient wurde aufgrund eines sonografisch diagnostizierten subfaszialen Abszesses im Oberschenkel (Fieber 40 ° C, Leukozyten 15 tsd/mL; CRP 9,3 mg/dL Norm < 0,5; Hypotonie) bei bekanntem idiopathischem systemischem Capillary-Leak-Syndrom (SCLS) zu uns verlegt. Patienten mit SCLS entwickeln auch bei harmlosen Infektionen eine systemische Inflammation mit Interleukinausschüttung und gesteigerter kapillarer Permeabilität (Moleküle bis 200 kDa). Klinisch präsentiert sich dies durch ein generalisiertes Ödem, laborchemisch durch einen erhöhten Hämatokrit-Wert und eine Hypalbuminämie. Bei fehlender kausaler Therapie müssen hämodynamisch instabile Patienten symptomatisch behandelt werden. Das indizierte radikale chirurgische Débridement erfolgte notfallbedingt. Intraoperativ zeigte sich eine infizierte Muskelfaszie sowie die vollschichtige Nekrose des Musculus quadriceps femoris (Abbildung a). Das klinische Bild bestätigte sich histologisch. Für das SCLS an sich besteht jedoch kein spezifisches histologisches Bild (interstitielles Ödem). Mittels proximaler Kompartmentresektion, Vakuumtherapie, adjuvanter hyperbarer Oxygenation und systemischer antibiotischer Therapie wurde die Infektion saniert (Abbildung b). Bei Erhalt des distalen Kompartiments wurden die funktionellen Einschränkungen (Kraftminderung der Hüftbeuger 4/5, Kniestrecker 3/5) mittels Orthese kompensiert.

PD Dr. med. Paul Schmitz, Dr. med. Helmut Meyringer, Prof. Dr. med. Johannes Zellner, Klinik für Unfallchirurgie, Caritas Krankenhaus St. Josef, Regensburg, pschmitz@caritasstjosef.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Schmitz P, Meyringer H, Zellner J: Necrotizing myositis in a patient with capillary leak syndrome. Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 225. DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0012

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote