VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Morbus Bechterew

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit Radiumchlorid (224Ra) steht ein neues Konzept zur Behandlung des Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylarthritis) zur Verfügung. Radiumchlorid zerfällt unter Aussendung von Alpha-Teilchen, die im Gewebe eine sehr geringe Reichweite von circa 0,05 mm haben. Unter der Einwirkung von Radiumchlorid werden die krankhaft gesteigerte Knochenneubildung sowie die örtliche Entzündungsaktivität gehemmt. In den meisten Fällen bewirkt dies eine über Jahre anhaltende Schmerzlinderung bis hin zur Beschwerdefreiheit.
Radiumchlorid wird in der erforderlichen Dosis insgesamt zehnmal im Abstand von jeweils einer Woche i.v. verabreicht. Durchgeführt wird die Therapie in enger Zusammenarbeit mit einem Nuklearmediziner. Die Wirkung hält meist über einen Zeitraum von sechs bis zehn Jahren an. Informationen: Altmann Therapie GmbH, Gesellensteig 15, 38229 Salzgitter, Telefon 0 53 41/8 69 50.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote