ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2022Zwei neue Räume für digitale Lehrformate in Bochum

ÄRZTESTELLEN: Kurz notiert

Zwei neue Räume für digitale Lehrformate in Bochum

Glöser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Institut für Forschung und Lehre der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat auf dem Gelände der Universitätsklinik St. Josef-Hospital ein sogenanntes Greenscreen-Studio und einen Lehr-OP eingerichtet. Die beiden Räume ermöglichen es, digitale Vorlesungen und Seminare abzuhalten sowie medizinische Szenarien zu simulieren und Lehrvideos zu produzieren. Sie sollen allen Lehrenden der Medizinischen Fakultät der RUB für digitale Lehrformate zur Verfügung stehen.

Foto: oksix/stock.adobe.com
Foto: oksix/stock.adobe.com

Das Studio ist mit einem PC, einer Greenscreen-Leinwand, Studiobeleuchtung, einer HD-Kamera und mehreren Bildschirmen ausgestattet. Die Lehrenden werden von der Kamera gefilmt und stehen vor der Leinwand, die sich digital durch Vorlesungsfolien ersetzen lässt. Alles kann live ins Internet gestreamt oder zum späteren Abspielen als Video gespeichert werden. Zugeschaltete Studierende sollen so eine ähnliche Situation wie in einem echten Hörsaal erleben, bei dem Lehrende vor ihren Folien stehen und die Zuhörenden direkt ansprechen.

Der Simulations-OP ist ausgestattet mit mehreren Kameras, einer Audioanlage mit Funk-Headsets, einem PC-Arbeitsplatz zur Videoproduktion und einer Puppe für die Patientensimulation. Möglich ist, medizinische Simulationen aus verschiedenen Kameraperspektiven live zu streamen oder aufzuzeichnen. Auch können in diesem Raum Lehrvideos unterschiedlicher Disziplinen produziert werden. Je nach Fachrichtung kommen dabei verschiedene medizinische Bildgebungsgeräte zum Einsatz.

„Unabhängig davon, ob die Studierenden hier vor Ort zusehen, im Seminarraum nebenan oder zu Hause vor Handy oder PC – der Lerneffekt ist vergleichbar“, sagte der medizinische Leiter des Simulationszentrums, Dr. Andreas Breuer-Kaiser. Für die Ausstattung des Studios und des Lehr-OPs hat die RUB eigenen Angaben zufolge Mittel zur Qualitätsverbesserung der Lehre verwendet. Erste Testläufe seien bei Studierenden und Lehrenden bereits auf positive Resonanz gestoßen. sg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.



Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote