ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2022Atypische Mykobakteriose unter TNF-Blocker
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 47-jähriger Patient stellte sich mit Einweisung seines Rheumatologen in unserer dermatologischen Ambulanz vor. Er hatte ausgehend vom linken Zeigefinger trotz externer lokaltherapeutischer, antibiotischer und chirurgischer Maßnahmen seit einem Jahr rezidivierende Ulzerationen an der Hand entwickelt, mit tastbaren subkutanen Streuherden am Arm. Er arbeitete als Bauarbeiter und hatte seine Hände in einer Wanne gereinigt, die mit Wasser aus einem Baggersee gefüllt war. Aufgrund eines Morbus Bechterew erhielt er seit 18 Monaten Adalimumab. Eine histologische Gewebeaufarbeitung zeigte eine granulomatöse Entzündungsreaktion, eine Untersuchung mithilfe der Polymerasekettenreaktion sowie eine Gewebemikroskopie waren negativ. Zielführend war eine mikrobiologische Kultur, die sich nach drei Wochen für Mykobakterium marinum positiv zeigte. Wir behandelten den Patienten mehrere Monate antibiogrammgerecht mit Clarithromycin, Rifabutin und Ethambutol und setzten die Therapie mit Adalimumab aus. Unter dieser Therapie konnte eine Abheilung der Läsionen beobachtet werden. Es handelt sich bei M. marinum um ein nichttuberkulöses Mykobakterium, das kutane und systemische Infektionen verursachen kann und vor allem bei Aquarienkontakt auftritt. TNF-alpha-Blockaden können Infektionen begünstigen.

Ulzerationen an der Hand
Abbildung
Ulzerationen an der Hand

Matthias D. Kaufmann, PD Dr. med. Cornelia Erfurt-Berge, Dr. med. Petra Wörl, Hautklinik, Universitätsklinikum Erlangen, matthias.kaufmann@uk-erlangen.de

Interessenkonflikt: Die Autorinnen und der Autor erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Kaufmann MD, Erfurt-Berge C, Wörl P: Atypical mycobacteriosis during TNF blockade. Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 372. DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0051

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Ulzerationen an der Hand
Abbildung
Ulzerationen an der Hand

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote