VARIA: Personalien

Geburtstage

Dtsch Arztebl 2000; 97(15): A-1014 / B-862 / C-783

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Clemens Stehr, von 1977 bis 1998 Direktor der Klinik mit Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Erlangen-Nürnberg, wurde am 7. März 70 Jahre alt. Stehr war mehr als fünf Jahre lang Ärztlicher Direktor des Klinikums der Universität Erlangen-Nürnberg.
Stehr habilitierte sich 1962 mit einer Arbeit "Über die Biologie therapieresistenter Enterobakterien". Er erwarb die Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde an der Kinderpoliklinik der Universität München und wurde 1968 zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Er war leitender Oberarzt von 1970 bis 1977 an der Kinderklinik der Technischen Universität des Krankenhauses München-Schwabing. Er trug während seiner 21-jährigen Tätigkeit als Direktor der Kinderklinik in Erlangen-Nürnberg zur Spezialisierung der Pädiatrie mit den Schwerpunkten in der Neonatologie, Intensivmedizin, Kardiologie, Nierenkrankheiten mit Dialyse und Nierentransplantation, Onkologie mit Knochenmarktransplantation bei.


Dr. med. Udo Derbolowsky, Nervenarzt und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Chirotherapie und Psychoanalyse, wurde am 10. März 80 Jahre alt. Derbolowsky war von 1947 bis 1949 als Mitarbeiter am Zentralinstitut für Psychogene Erkrankungen in Berlin mit der Entwicklung von Techniken für eine analytische Gruppenpsychotherapie befasst. 1949 bis 1951 war er als 1. Oberarzt daran beteiligt, das heutige Tiefenbrunn als Landeskrankenhaus für Psychotherapie und Psychosomatik aufzubauen. Von 1951 bis 1953 leitete Derbolowsky an der II. Medizinischen Universitätsklinik zu Hamburg unter Joris als Abteilungsvorsteher die provisorische psychotherapeutisch-psychosomatische Abteilung. Bis 1979 arbeitete er in eigener Praxis; er schuf eine integrierte analytische Psychotherapieform, die Körper- und Atemarbeit und den Umgang mit Material in den psychoanalytischen Prozess einschloss und bei der Einzel- und Gruppenarbeit vernetzt angewandt wurden. 1979 verließ Dr. Udo Derbolowsky Hamburg, um in Homburg/Saar das Jugenddorf des Berufsbildungswerkes des CJD e.V. mitaufzubauen und bis zu seiner Pensionierung zu leiten. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema