ArchivDeutsches Ärzteblatt30/1996Impfschutz: Bestimmung von Diphtherie-Antikörpern

SPEKTRUM: Leserbriefe

Impfschutz: Bestimmung von Diphtherie-Antikörpern

Hasselhorn, Hans-Martin; Hofmann, Friedrich; Nübling, Matthias

Zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission "Sicherer Schutz vor Diphtherie- Erkrankungen" von Prof. Dr. Waltraud Thilo und Prof. Dr. Meinrad A. Koch vom Robert Koch-Institut in Heft 24/1996:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Üblicherweise wird in Labors der ELISA-Test zur Bestimmung des Antitoxinspiegels verwendet. Jedoch ist nur der Neutralisationstest im niedrigen und sehr niedrigen Antitoxinbereich ausreichend exakt. Er gilt deshalb als "Golden Standard", wird jedoch unseres Wissens nach kommerziell nur in München angeboten (PD Dr. F. W. Tiller, Medizinisch-Immunologische Laboratorien, Mitterer Straße 3, 80336 München). Auf ein ELISA-Test-ergebnis sollte man sich bei der DiphtherieäAntitoxinbestimmung nur dann verlassen, wenn hoch positive Schutzlevel gemessen wurden . . .
Dr. Hans-Martin Hasselhorn, Prof. Dr. Dr. Friedrich Hofmann, Matthias Nübling, Universitätsklinikum Freiburg, Arbeitsmedizin – Personalambulanz, Berliner Allee 6, 79110 Freiburg
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote