ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Kardiologie 1/2022Kardiovaskuläres Risiko: Kaffee ist doch gesund

SUPPLEMENT: Perspektiven der Kardiologie

Kardiovaskuläres Risiko: Kaffee ist doch gesund

Dtsch Arztebl 2022; 119(24): [4]

SuK

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: amenic181 – stock.adobe.com
Foto: amenic181 – stock.adobe.com

Auf dem diesjährigen Kongress des American College of Cardiology 2022 gab es aus drei Studien gute Nachrichten für passionierte Kaffeetrinkerinnen ebenso wie für Kaffetrinker. In 3 Studien wertete das Team um von Prof. Peter Kistler MD, Melbourne, Registerdaten aus der UK Biobank aus. Von den Probanden war neben zahlreichen anderen Parametern zu Gesundheit, Ernährung und Lebensführung bekannt, wie viel Kaffee sie zum Zeitpunkt der Aufnahme in das Register täglich konsumierten. In die 1. Auswertung gingen die Daten von über 380 000 Personen ohne kardiale Vorerkrankungen ein. Bei 2–3 Tassen Kaffee pro Tag sank das Risiko für KHK, Arrhythmien und Herzinsuffizienz um 10–15 % gegenüber Personen ohne Kaffeekonsum. Diejenigen, die täglich 1 Tasse Kaffee tranken, hatten das niedrigste Herzrisiko. In der 2. Auswertung wurden 34 000 Patienten mit kardiovaskulären Vorerkrankungen berücksichtigt. Weder erhöhte ein Kaffeekonsum von bis zu 3 Tassen das Risiko und die Häufigkeit von Arrhythmien und Tachykardien noch gab es eine Zunahme anderer kardiovaskulärer Ereignisse. In der 3. Auswertung wurde festgestellt, dass es bezüglich des kardialen Risikos irrelevant war, ob der Kaffee gebrüht, gefiltert oder ein lösliches Instantprodukt war, und auch ob er koffeinhaltig oder entkoffeiniert war.

Kistler kommentiert: „Es ist noch unklar, wieso ein moderater Kaffeekonsum das kardiovaskuläre Risiko senken kann. Auf jeden Fall können wir Patienten mit Herzrhythmusstörungen, auch solchen mit Herzschrittmachern und mit anderen kardialen Erkrankungen Entwarnung geben. 1–3 Tassen Kaffee täglich schaden ihrer Gesundheit nicht.“ SuK

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote