ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2000Online-Datenbank zur Krebsprävention

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Online-Datenbank zur Krebsprävention

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HEIDELBERG. Mit dem "Directory of On-Going Research in Cancer Prevention" wird zurzeit eine englischsprachige Datenbank aufgebaut, die weltweit aktuelle Studien zur Krebsvorbeugung registriert (wwwdep. iarc.fr/prevent. htm). Die Datenbank wird gemeinsam von der International Agency of Cancer Research (finanziert von der WHO), Lyon, und der Abteilung Klinische Epidemiologie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg erstellt. Sie beinhaltet Studien zur Vorbeugung von Tumorerkrankungen, zu Früherkennungsmaßnahmen und zur Chemoprävention. Ebenso werden Erhebungen zu Krebsrisikofaktoren berücksichtigt. Mit der Datensammlung soll ein Überblick über Projektschwerpunkte und mögliche Forschungslücken erstellt werden, um die wissenschaftliche Zusammenarbeit in der Krebsvorbeugung zu fördern. Bislang sind 104 Projekte aus 23 Ländern erfasst. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote