ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2000Bluthochdruck als Risikofaktor für die KHK weltweit unterschiedlich relevant

MEDIZIN: Referiert

Bluthochdruck als Risikofaktor für die KHK weltweit unterschiedlich relevant

Dtsch Arztebl 2000; 97(15): A-1001 / B-831 / C-777

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bluthochdruck ist einer der bekannten Risikofaktoren für die koronare Herzkrankheit (KHK). In einer internationalen Studie an über 12 000 Männern, von denen im Beobachtungszeitraum von 25 Jahren jeder zehnte an einer KHK verstarb, zeigten sich starke regionale Unterschiede in der Bedeutung des Bluthochdrucks als Risikofaktor für die KHK. So war bei Studienteilnehmern aus den Vereinigten Staaten und Nordeuropa eine bis zu dreifach stärkere Einflussnahme des Bluthochdrucks auf die Entwicklung einer KHK festzustellen als in Japan und den Mittelmeerländern. Die Teilnehmer aus südeuropäischen Ländern, die nicht am Mittelmeer lagen, nahmen eine Zwischenstellung ein. Allen untersuchten Regionen war jedoch gemeinsam, dass innerhalb einer Population ein relativer Blutdruckanstieg auch mit einem erhöhten KHK-Risiko einherging. acc


Van den Hoogen P et al.: The relation between blood pressure and mortality due to coronary heart disease among men in different parts of the world. N Eng J Med 2000; 342: 1-8.
Dr. Kromhout, National Institute of Public Health and the Environment, PO Box 1, 3720 BA Bilthoven, Niederlande.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema