ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2022Melanie Wendling: Als Polit-Profi in die Gesundheits-IT

PERSONALIEN

Melanie Wendling: Als Polit-Profi in die Gesundheits-IT

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Melanie Wendling, Foto: privat
Melanie Wendling, Foto: privat

Neue Geschäftsführerin des Bundesverbandes Gesundheits-IT (BVITG) ist Melanie Wendling. Die Juristin übernahm den Posten Anfang Juni von Sebastian Zilch.

Wendling ist mit dem Gesundheitswesen und den Medien bestens vertraut. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Köln hat sie die RTL-Journalistenschule absolviert und anschließend zeitweilig für Kölner Tageszeitungen gearbeitet. Im September 2004 wechselte sie dann für fünf Jahre als persönliche Referentin ins Bundesgesundheitsministerium (BMG) unter Ministerin Ulla Schmidt (SPD). Von Juli 2010 bis Juli 2011 war sie ferner im BMG als Referentin Organisation für Philipp Rösler (FDP) tätig. Im Anschluss ging sie zur Telekom Healthcare Solutions, wo sie die Politik und Verbandsvertretung verantwortete. Zuletzt war sie als Abteilungsleiterin Gesundheit und Rehabilitation bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung angestellt.

Mit den über 100 Mitgliedsunternehmen der BVITG will Wendling die Digitalisierung in Deutschland weiter voranbringen. Ihr erklärtes Ziel ist es, die Gesundheits-IT für alle Versorgungsbereiche zu etablieren, um medizinische Versorgung der Menschen in Deutschland nachhaltig zu verbessern.

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens hat in den letzten Jahren rasant an Tempo gewonnen. Ich freue mich sehr darauf, diesen Wandel zusammen mit dem Team des Bundesverbandes Gesundheits-IT aktiv mitzugestalten – zum Wohle der Patient:innen und als vernehmbare Stimme der IT-Anbieter in Deutschland“, so die 47-Jährige. Petra Spielberg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote