ArchivDeutsches Ärzteblatt29-30/2022Mundwinkelulkus als erstes Zeichen einer Infektion mit dem Affenpockenvirus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 51-jähriger HIV-positiver Patient stellte sich wegen eines am Vortag neu aufgetretenen Bläschens im Bereich des linken Mundwinkels in seiner Hausarztpraxis vor. Klinische Zeichen eines systemischen Infektes bestanden nicht, die HIV-Infektion war seit Jahren unter antiretroviraler Therapie virologisch und immunologisch gut eingestellt. Der Patient wurde zunächst mit einem Salbenkombinationspräparat versorgt. Im Verlauf weniger Tage kam es dann zu einer Ausbildung eines schmerzhaften Ulkus im Bereich des linken Mundwinkels. Daraufhin ging der Patient erneut zum Hausarzt. Dort wurde ein Abstrich aus dem Ulkus vorgenommen. Mithilfe der Polymerasekettenreaktion (PCR) wurden Affenpockenviren nachgewiesen. In der Folge nahmen die Affenpockenbläschen im Bereich der Haut, aber auch des Gaumens zu, sodass hier bei steigender Schwellung des Zungengrundes und kloßiger Sprache die Indikation zur stationären Aufnahme und antiviralen Therapie mit Tecovirimat gestellt wurde. Mithilfe der Therapie kam es letztlich zu einer zügig rückläufigen Symptomatik. Nach vier Tagen konnte der Patient nach Hause entlassen werden. Der Fall unterstreicht die initial möglicherweise wenig ausgeprägte klinische Symptomatik mit fehlenden Infektzeichen und nur wenigen Hautbläschen bei frischer Affenpockenvirusinfektion.

Dr. med. Stefan Schlabe, PD Dr. med. Christoph Boesecke, Medizinische Klinik I, Universitätsklinikum Bonn, christoph.boesecke@ukbonn.de

Julia Isselstein, Praxis am Ebertplatz, Köln

Interessenkonflikt: Die Autorin und die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Schlabe S, Isselstein J, Boesecke C: Ulcer at corner of mouth as first sign of infection with monkeypox virus.
Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 511. DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0274

Dieser Beitrag erschien online am 13.07.2022 (online first) unter www.aerzteblatt.de.

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #856227
KritMas
am Montag, 25. Juli 2022, 10:03

Anamnese

Was mir hier amnestisch fehlt, ob der Pat. ein Covid-19 Vakzin erhielt.

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote