ArchivDeutsches Ärzteblatt29-30/2022Susanne Gerhard-Szép: Auffallend innovative Lehrformate

PERSONALIEN

Susanne Gerhard-Szép: Auffallend innovative Lehrformate

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Susanne Gerhard-Szép. Foto: privat
Susanne Gerhard-Szép. Foto: privat

Der vom Stifterverband und Medizinischen Fakultätentag (MFT) vergebene Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Lehre in der Hochschulmedizin ging in diesem Jahr an Prof. Dr. med. dent. Susanne Gerhardt-Szép von der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Gerhard-Szép ist seit 2002 Oberärztin der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und zahnmedizinische Curriculumsentwicklerin. Der Jury fiel sie durch ihre innovativen Lehrformate auf, die einen nachhaltigen Beitrag zur Erneuerung des zahnmedizinischen Studiums in ganz Deutschland geleistet haben. Insbesondere begeisterte sie die Studierenden durch die Einbettung von digitalen Elementen und Simulationen.

Gerhardt-Szép ist seit Längerem für herausragende Lehre bekannt: 2011 absolvierte sie das Projekt „ProProfessur“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ebenfalls 2011 qualifizierte sie sich mit ihrem Team für die Endrunde des Hessischen Hochschulpreises für Exzellenz in der Lehre und wurde vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit „Engagement in der Lehre“ ausgezeichnet. Der mit 30 000 Euro dotierte Ars legendi-Fakultätenpreis, der ihr im Juni auf dem 83. Ordentlichen Medizinischen Fakultätentag in Essen verliehen wurde, ist nun ein weiterer Höhepunkt. Mit ihm wollen die medizinischen Fakultäten die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des Nachwuchses sichtbar machen und einen karrierewirksamen Anreiz schaffen, sich in der Hochschullehre zu engagieren. Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote