ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2000Toyota Corolla: Neues Gesicht, alte Stärken

VARIA: Auto und Verkehr

Toyota Corolla: Neues Gesicht, alte Stärken

Dtsch Arztebl 2000; 97(16): A-1081 / B-901 / C-843

Flintrop, Jens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Toyota Corolla, „ADAC-gekrönter“ König der Pannenstatistik, ist mit einer neuen Frontpartie und sparsameren Benzinmotoren ausgestattet worden. Ansonsten bleibt Toyota seinem Erfolgsrezept treu.
Seit Februar steht er beim Händler: der neue Corolla. Auffälligste Änderung der achten Generation ist die umgestaltete Frontpartie. Doppelscheinwerfer lassen den Bestseller (weltweit mehr als 25 Millionen verkaufte Exemplare in 34 Jahren) erwachsener und bulliger wirken. Hinten bleibt alles beim Alten: Unverändert stehen vier Heckansichten – ein kompakter Dreitürer, ein eher buckliger Fünftürer, eine Limousinenform und ein Kombi mit markanten Rückleuchten – zur Auswahl. Allein in Deutschland will Toyota mehr als 23 000 Exemplare des neuen Corolla im laufenden Jahr absetzen.
Bei der Motorisierung hat der Corolla-Käufer die Wahl zwischen zwei Vierzylinder-Benzinmotoren, die beide mit der variablen Ventilsteuerung VVT-i ausgestattet sind. Der 1,4-Liter-Motor leistet 71 kW (97 PS) und verbraucht nach Herstellerangabe 6,8 Liter Superbenzin auf 100 Kilometern, während der spürbar kraftvollere 1,6-Liter-Motor (81 kW, 110 PS) mit 7 bis 7,4 Litern Super-Verbrauch angegeben wird. Vermutlich erst im Herbst dieses Jahres wird der japanische Autobauer die Motorenpalette in Deutschland mit einem 2-Liter-Common-Rail-Diesel komplettieren – ein echtes Manko.
Der neue Corolla besitzt serienmäßig Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags, ABS, Servolenkung und eine elektronische Wegfahrsperre. Toyota gewährt auf den Corolla eine dreijährige Fahrzeug-Vollgarantie bis zu einer Laufleistung von 100 000 Kilometern sowie eine Dreijahres-Garantie auf den Lack. Gegen Durchrostung der Karosserie von innen nach außen ist der Corolla-Fahrer zwölf Jahre lang abgesichert. Der zuverlässige Japaner kostet ab 25 170 DM und ist damit ausgesprochen preiswert. Für 2 200 DM Aufpreis gibt es das bereits aus den Yaris-Modellen bekannte Navigationssystem. Die komfortable Orientierungshilfe ist Reiselustigen uneingeschränkt zu empfehlen.
Zurückhaltend kontra langweilig
Bei der Beurteilung des neuen Corolla gehen die Meinungen auseinander: Für die einen ist er ein „Pannenstatistikstreber“ (auto, motor und sport), bei dem Toyota „zurückhaltend mit langweilig“ verwechselt hat, für die anderen ist er ein bewährt zuverlässiger, sparsamer Mittelklassewagen zu einem attraktiven Preis. Die letztgenannten Attribute braucht er auch, wenn er sich auf dem heiß umkämpften C-Segment-Markt gegen arrivierte Konkurrenten wie Ford Focus, Opel Astra und VW Golf behaupten will. Jens Flintrop

Das neue Gesicht des Toyota Corolla: Doppelscheinwerfer lassen den Bestseller erwachsener und bulliger wirken. Im Innenraum hat sich wenig verändert, die Gestaltung der Armaturentafel bleibt eher schlicht. Werkfotos
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema