VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

kurz informiert

Dtsch Arztebl 2000; 97(16): A-1083 / B-903 / C-845

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS TicoVac – Um die Häufigkeit und das Ausmaß von Fieberreaktionen bei Kindern nach Erstimmunisierung mit dem FSME-Adsorbatimpfstoff TicoVac (Baxter GmbH) zu verringern, empfiehlt das Unternehmen, für die 1. Teilimpfung bis zum vollendeten 15. Lebensjahr nur die halbe Vakzin-Dosis (0,25 ml) zu verwenden. Klinische Studien hätten gezeigt, dass auch diese geringere Dosis ausreichend immunogen ist, aber Nebenwirkungen vermindert.
Das Standardschema für die FSME-Grundimmunisierung besteht für Erwachsene und Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr aus 3 Dosen von jeweils 0,5 ml intramuskulär. Die 2. Teilimpfung wird 21 Tage bis 3 Monate nach der 1. Teilimpfung verabreicht, die 3. Teilimpfung folgt 9 bis 12 Monate nach der 2. Teilimpfung. Für Kinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres wird die halbe Dosis, d. h. 0,25 ml, für die 1. Teilimpfung der Grundimmunisierung empfohlen. Da die Fertigspritze nicht graduiert ist, muss die halbe Dosis abgeschätzt werden. Die zweite und dritte Teilimpfung sollte mit der vollen Dosis (0,5 ml) verabreicht werden.

Encepur – Chiron Behring teilt mit, dass sein FSME-Impfstoff Encepur auch bei Kindern unter 12 Jahren in voller Dosis gegeben werden kann. Eine Halbierung der Impfdosis, wie es das Unternehmen Baxter für seinen Impfstoff empfiehlt (siehe oben), sei bei Kindern unter 12 Jahren arzneimittelrechtlich nicht zulässig. Mit Encepur, einem Impfstoff ohne Konservierungsmittel, kann über das Schnellimmunisierungsschema (Tag 0, 7, 21) eine Grundimmunisierung innerhalb von drei Wochen erreicht werden.

Suchtbekämpfung – Die Essex Pharma GmbH hat mit Subutex® ein neues Substitutionsmedikament für den Heroin-Entzug ohne Methadon auf den Markt gebracht. Subutex® enthält den Wirkstoff Buprenorphin und zeigt weniger Nebenwirkungen als bisherige Substitutionspräparate. Es wird als Sublingualtablette angewandt und entfaltet nach fünf bis zehn Minuten seine Wirkung. Die Missbrauchsgefahr ist geringer, weil andere gleichzeitig eingenommene Opiate aufgrund des Wirkungsmechanismus von Buprenorphin nicht zur Wirkung kommen.
Pertussisprophylaxe – Alle nicht oder unvollständig geimpften Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollen mit einem Impfstoff, der Pertussis-Antigen enthält, immunisiert werden. Die Impfempfehlungen zur Pertussis-Prophylaxe wurden von der Ständigen Impfkommission (STIKO) entsprechend erweitert. Der azelluläre monovalente Impfstoff Pac Mérieux® (Aventis Pasteur MSD) ist bislang der einzige Impfstoff in Deutschland, der für die Grundimmunisierung der 11- bis 18- Jährigen zugelassen ist. Zum Nachholen der Grundimmunisierung werden bis zum 14. Lebensjahr vier Impfdosen im Abstand von mindestens vier Wochen verabreicht, zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr zwei Impfdosen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema