ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2000Am Schluss war der Springer so groß wie ein Elefant

VARIA: Post scriptum

Am Schluss war der Springer so groß wie ein Elefant

Dtsch Arztebl 2000; 97(16): [72]

Pfleger, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im „Buch der Könige“ beschreibt der persische Historiker und Dichter Firdausi, wie ein König aus Indien um 800 n. Chr. dem persischen Herrscher ein unbekanntes Spiel mit 32 Figuren auf 64 Feldern übersendet. Dessen Weise sollen die Regeln herausfinden, was ihnen in der Tat schon nach einigen Tagen gelingt. Ich stelle mir vor, wie die Weisen sich voller Entdeckerlust auf diese Herausforderung stürzten, wobei ihrem Naturell die reiche Symbolik des Schachs entgegenkam.
Und schon bin ich bei meinem persischen Freund Dr. med. Modjtaba Abtahi, in seiner bürgerlichen Existenz hochangesehener und beliebter Chefarzt der Unfallchirurgie des Prosper-Hospitals in Recklinghausen, in seinem Gemüt aber trotz über 40 Jahre Deutschland nach wie vor ein orientalischer Fabulierkünstler, dem, kaum hat er die Welt der Knochenbrüche und Milzexstirpationen verlassen, sich eine neue Wunderwelt eröffnet, die des „Königlichen (persisch: König = Schah) Spiels“. In dieser wachsen seinen Läufern Flügel zu, zerschmettern seine Türme die gegnerische Festung und wird sein Springer in der Brettmitte größer und größer, bis er schließlich so groß wie ein Elefant ist und ganz allein die gegnerische Streitmacht in Angst und Schrecken versetzt. Und – das wollen wir ihm einfach mal so glauben – das Schachspiel verbessere seine Konzentration am Operationstisch.
Seit unserer gemeinsamen Studienzeit in Erlangen haben wir unzählige Blitzpartien gespielt und sind, wenn es genug der Geistesmühe war, zu handfesteren Ringkämpfen übergegangen.
Beim letzten Deutschen Ärzteturnier an den beiden ersten Apriltagen in Bad Homburg war Modjtaba natürlich wie immer dabei, wobei seit einigen Jahren auch Tochter Giti (Chirurgin wie er) in die Arena tritt. Zum Schluss landete Modjtaba unter 140 Teilnehmern auf dem geteilten 10. Platz.
Sehen Sie, wie er als Schwarzer am Zug in der letzten Runde Dr. Peci mit einer wunderschönen Kombination überraschte, wobei am Ende sein Springer e5 einmal mehr so groß wie ein Elefant wurde?

Lösung:
Auftakt der Kombination war das Damenschach 1. ... De3+! Weiß musste den schwer verdaulichen Damenbraten mit 2. Dxe3 schlucken, doch nach 2. ... dxe3 war sein Springer bedroht. Dieser rettete sich mit 3. Sh1 ins Eck, indes stürmte nun der neu entstandene Freibauer vorwärts: 3. ... e2. Einzige Notbremse 4. Kf2, aber nach 4. ... e1D+! 5. Kxe1 eroberte das Springer- alias Elefantenschach 5. ... Sf3+ den Turm auf h4, weshalb Weiß aufgab.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema