ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2000Prävalenz von Hepatitis-C-Antikörpern in Deutschland

MEDIZIN: Referiert

Prävalenz von Hepatitis-C-Antikörpern in Deutschland

Dtsch Arztebl 2000; 97(17): A-1147 / B-979 / C-886

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Vor 1990 war die Hepatitis C die häufigste Ursache der Posttransfusions-Hepatitis in Deutschland. Seit Nachweis von Anti-HCV-Antikörpern ist die Zahl der Infektionen mit
einer Posttransfusions-Hepatitis C in Deutschland von 100 per 100 000 Bluttransfusionen auf weniger als fünf zurückgegangen.
Die Autoren führten eine epidemiologische Studie an 5 312 Individuen im Alter von 18 bis 70 Jahren durch, die in fünf Bundesländern vorgenommen wurde und wobei mittels Enzym-Immunoassay Anti-HCV-Antikörper bestimmt wurden. Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus fanden sich in 0,63 Prozent, bei älteren Individuen häufiger als bei jüngeren. Rund die Hälfte der Patienten zeigte gleichzeitig auch Marker einer Hepatitis-B-Virusinfektion. w

Palitzsch K-D, Hottenträger B, Schlottmann K, Frick E, Holstege A, Schölmerich J, Jilg W: Prevalence of antibodies against hepatitis C voris in the adult German population. Eur J Gastroenterol Hepatol 1999; 11: 1215–1220.
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universität Regensburg, Postfach 10 06 62, 93042 Regensburg.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema