VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(17): A-1169 / B-1000 / C-900

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS H. G. Creutzfeldt-Innovationspreis – gestiftet vom H. G. Creutzfeldt-Institut, Kiel, zur Auszeichnung eines innovativen deutschen Arzneimittels, „das durch seinen Wirkansatz die Therapie im Hinblick auf Wirksamkeit und Arzneimittelsicherheit entscheidend optimiert“. Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungen (bis zum 16. Mai) an H. G. Creutzfeldt-Institut Kiel, Prof. Dr. med. Wulf-Dieter Möller, Waitzstraße 6, 24105 Kiel.

Förderpreis für Schmerzforschung – zum 14. Mal ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V., gestiftet vom Schmerzmanagement der Grünenthal GmbH, Aachen, Dotation: insgesamt 30 000 DM, zur Förderung und Auszeichnung von Arbeiten, „die im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben“. Bewerbungen (bis zum 22. Mai) an Grünenthal Schmerzmanagement, Stichwort „Förderpreis“, Postfach 50 04 44, 52088 Aachen, oder bei: Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V., Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Joseph-Stelzmann-Straße 9, 50924 Köln.

Forschungspreis Dermatologie – gemeinsam ausgeschrieben durch die Fondation La Roche-Posay Laboratoire Pharmaceutique gemeinsam mit deren Wissenschaftsausschuss, Dotation: 50 000 FF, zur Förderung und Unterstützung eines Forschungsprojektes auf dem Gebiet der Dermatologie. Bewerbungen (bis zum 30. Mai) an das Secrétariat Général de la Fondation, La Roche-Posay Laboratoire Pharmaceutique, B.P. 23, F-86270 La Roche-Posay.
Außerdem werden drei Preise, Dotation: jeweils 15 000 FF, ausgelobt zur Würdigung wissenschaftlicher Veröffentlichungen auf dem Gebiet der klinischen und biologischen Dermatologie und der Pharmakologie mit dermatologischem und photodermatologischem Schwerpunkt.
Die Preisverleihung erfolgt anlässlich des Kongresses der EADV in Genf im Oktober 2000 durch den Wissenschaftsausschuss. Kontakt auch über COPP, Birgit Barnickel, Friedrich-Ebert-Straße 12, 61462 Königstein; Telefon: 0 61 74/93 13 33.

Brunhilde-Stotz-Myasthenie-Forschungspreis – ausgeschrieben vom Myasthenie-Brunhilde-Stotz-Forschungsfonds e.V., Dotation: 20 000 DM, zur Auszeichnung experimenteller oder klinischer Arbeiten und Forschungsprogramme zur Myasthenia gravis. Bewerbungen (Bewerber nicht älter als 40 Jahre) an Prof. Dr. med. Friedrich Schumm, Neurologische Klinik, Christophsbad Göppingen, Faurndauer Straße 6-28, 73035 Göppingen. Bewerbungsschluss ist der 30. Mai.

Maximilian-Forschungs-Förderpreis – ausgeschrieben von der Eltern- und Patientenselbsthilfeorganisation Herzkind e.V., zwei mit maximal 50 000 DM dotierte Preise zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet des univentrikulären Herzens, insbesondere des hypoplastischen Linksherzsyndroms. Bewerbungen (bis zum 31. Mai) an den Vorstand des Herzkind e.V., Frau Hogendoorn, Husarenstraße 70, 38102 Braunschweig.

Herbert-Schober-Förderpreis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., Sektion Medizin- und Wissenschaftsfotografie, zur Auszeichnung fotografischer Arbeiten aus dem Bereich der Medizin- und Wissenschaftsfotografie. Der Preis wird zu Ehren des Gründers der Gesellschaft, Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Herbert Schober, vergeben; er ist mit 2 000 DM dotiert. Bewerbungen (bis zum 31. Mai) an die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., Overstolzenhaus, Rheingasse 8-12, 50676 Köln. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema