ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2000Patienten-Schutzgesetz entbehrlich

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Patienten-Schutzgesetz entbehrlich

Dtsch Arztebl 2000; 97(18): A-1186 / B-986 / C-922

LP

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MÜNCHEN. Die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer hat im vergangenen Jahr eine steigende Zahl von Anträgen auf Anerkennung eines ärztlichen Behandlungsfehlers verzeichnet. Die Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der Kammer registrierte etwa 540 neue Fälle und konnte in rund 450 Fällen eine Entscheidung treffen. Der große Zulauf bestätige die erfolgreiche Arbeit der Selbstverwaltung und die gute Akzeptanz bei den Patienten, sagte der Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Dr. med. H. Helmut Koch. Er fügte hinzu, dass mit einem Gesetz zum Patientenschutz lediglich eine institutionelle Doppelung geschaffen würde, die die Kosten erhöhe. Patienten können die Schlichtungsstelle der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer unentgeltlich nutzen. LP
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema