ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2000EU-Arbeitszeitrichtlinie gilt bald auch für Ärzte in der Ausbildung

SPEKTRUM: Nachrichten - Ausland

EU-Arbeitszeitrichtlinie gilt bald auch für Ärzte in der Ausbildung

Dtsch Arztebl 2000; 97(18): A-1187 / B-987 / C-923

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BRÜSSEL. Der Vermittlungsausschuss von Vertretern aus dem Ministerrat und dem Europäischen Parlament hat eine Einigung über die Ausweitung der Arbeitszeitrichtlinie auf alle bisher ausgenommenen Sektoren und Tätigkeiten – insbesondere von Ärzten in der Ausbildung – erzielt. Durch die neue Regelung soll die Wochenarbeitszeit von Ärzten in der Ausbildung von 58 auf 48 Stunden gesenkt werden. Es gilt allerdings eine Übergangszeit von fünf Jahren.
In der Übergangsphase muss die Arbeitszeit für Ärzte in der Ausbildung wie folgt reduziert werden: Während der Anpassungszeit von drei Jahren wird eine Höchstgrenze von 58 Stunden pro Arbeitswoche festgesetzt; in den verbleibenden zwei Jahren darf eine Höchstgrenze von 56 Stunden nicht überschritten werden. Nach diesen fünf Jahren soll schliesslich in einer vierjährigen Umsetzungsphase eine Reduzierung auf 48 Stunden pro Woche erreicht werden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema