VARIA: Personalien

Geburtstag

Dtsch Arztebl 2000; 97(18): A-1245 / B-1070 / C-958

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Hanns Hippius, em. Direktor der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München, vollendete am 18. April sein 75. Lebensjahr.
Hippius war seit 1971 Ordinarius für Psychiatrie und Direktor der Psychiatrischen Klinik an der Münchener Universität. Er wurde 1950 zum Dr. med. promoviert, 1952 erhielt er in Marburg das Chemische Vordiplom und beendete in Berlin 1966 seine Weiterbildung zum Nervenarzt sowie 1968 zum Arzt für Laboratoriumsdiagnostik. Mit der Übernahme der Leitung der Psychiatrischen Universitätsklinik in München setzte Hippius neben der Krankenversorgung insbesondere zwei wissenschaftliche Schwerpunkte: die Förderung der biologisch-psychiatrischen Forschung und der Forschung zur Arzneimittelsicherheit, Gebiete, auf denen er sich im
In- und Ausland große Anerkennung erwarb. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter Bücher über psychiatrische Pharmakotherapie, haben den Namen Hippius über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland bekannt gemacht. Hippius hat sich auch für die ärztliche Fortbildung engagiert; so war er wiederholt Referent und Seminarleiter während der Internationalen Fortbildungskongresse der Bundes­ärzte­kammer und der Österreichischen Ärztekammer in Davos. Seine wissenschaftliche Arbeit wurde unter anderem mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse sowie des Verdienstordens des Freistaats Bayern gewürdigt. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema