ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2000Denkmal: An Grundwerte erinnern

SPEKTRUM: Leserbriefe

Denkmal: An Grundwerte erinnern

Dtsch Arztebl 2000; 97(19): A-1256 / B-1048 / C-976

Richter, Joachim

Zu der Nationalen Gedenkfeier in Pirna-Sonnenstein und dem Beitrag „Kein Heilsversprechen rechtfertigt die Entscheidung über das Leben anderer“ von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Andrea Fischer in Heft 12/2000 und dem Kommentar zur „Präimplantationsdiagnostik Mensch von Anfang an“ von Joachim Kardinal Meisner in Heft 14/2000 sowie dem Beitrag „Schatten der Vergangenheit: Ein Denkmal wankt“ von Dr. Thomas Gerst in Heft 14/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Redaktion des Deutschen Ärzteblattes ist dafür zu danken, dass sie dem Beitrag über die gegen Jussuf Ibrahim erhobenen Beschuldigungen die Stellungnahme von Joachim Kardinal Meisner zum Diskussionsentwurf der PGD folgen ließ. Der Sinnzusammenhang ist offensichtlich. Wer sich heute mit seinen Ansichten außerhalb unseres christlich-abendländischen Wertekodex stellt, zugleich aber Ibrahim verdammt, ist ein Heuchler. Dem Kardinal gebührt unsere Hochachtung für seinen bedenkenswerten Beitrag. Es ist in der Tat die allerhöchste Zeit, dass wir uns alle endlich wieder unserer Grundwerte erinnern und dass wir alle unsere ärztlichen Entscheidungen allein daran messen, ob sie mit diesen vereinbar sind.
Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Richter, Augustastraße 26, 02826 Görlitz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema