ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2000Beschlüsse und Feststellungen der 200. Sitzung der AG Ärzte/Ersatzkassen (Schriftliche Beschlussfassung)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschlüsse und Feststellungen der 200. Sitzung der AG Ärzte/Ersatzkassen (Schriftliche Beschlussfassung)

Dtsch Arztebl 2000; 97(19): A-1325 / B-1109 / C-1037

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS B 860. Zu Kapitel O der E-GO

Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:

1. Änderung der Anmerkung vor
Nr. 3500
Der Nachweis von Eiweiß und/oder Glukose im Harn (ggf. einschl. Kontrolle auf Ascorbinsäure) sowie die Bestimmung des spezifischen Gewichts und/oder des pH-Wertes im Harn sind nicht berechnungsfähig.

2. Streichung der Leistungsposition Nr. 3614

3. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 3707
3707 Zuschlag für die Leistungen nach den Nrn. 3661, 3668, 3669 oder 3670 oder 3671, 3681, 3682, 3685 oder 3686, 3687, 3694, 3695 und 3696 bei Erbringung mittels trägergebundener (vorportionierter) Reagenzien im Labor innerhalb der eigenen Praxis als Einzelbestimmung(en), je Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1,50

4. Änderung der Anmerkung hinter Nr. 3707
Der Zuschlag nach Nr. 3707 ist
nicht berechnungsfähig bei Bezug der Analyse aus Laborgemeinschaften oder bei Erbringung mit Analysensyste-
men, die für Serien mit hoher Probenzahl bestimmt sind, z. B. Systeme mit mechanisierter Probenverteilung und/
oder programmierten Analysen mehrerer Messgrößen in einem Untersuchungsablauf.

5. Streichung des Höchstwertes für Untersuchungen nach den Nrn. 3660 bis 3700 und 3705

6. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 3848
3848 Bestimmung von mindestens sechs der folgenden Parameter: Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten, Hämoglobin, Hämatokrit, Kalium, Glukose im Blut, Kreatinin, Gamma-GT vor Eingriffen in Narkose oder in rückenmarksnaher Regionalanästhesie (spinal, peridural)
7. Neuaufnahme eines weiteren Höchstwertes für Drogensuchtests nach den Nrn. 3860 bis 3868 (wird erster Höchstwert)
Höchstwert im Behandlungsfall für die Untersuchungen nach den Nrn. 3860 bis 3868 im ersten und zweiten Quartal der substitutionsgestützten Behandlung Opiat-
abhängiger gemäß den Richtlinien des Bundes­aus­schusses der Ärzte und Krankenkassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 240,00

8. Änderung der Legende des bestehenden Höchstwertes für Drogensuchtests nach den Nrn. 3860 bis 3868 (wird zweiter Höchstwert)
Höchstwert im Behandlungsfall für die Untersuchungen nach den Nrn. 3860 bis 3868 ab dem dritten Quartal oder außerhalb der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger gemäß den Richtlinien des Bundes­aus­schusses der Ärzte und Krankenkassen . . . . . . . . . . . . . . 120,00

9. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 3929
3929 Mikroskopische Untersuchung des Blutes auf Parasiten, z. B. Plasmodien, Mikrofilarien, im gefärbten Blutausstrich und/oder Dicken Tropfen . . . . . 9,00

10. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 3961
3961 Ähnliche Untersuchungen (mit Ausnahme von Glukose-Toleranztests), unter Angabe der Art der Untersuchung

11. Streichung der Leistungsposition Nr. 4213

12. Streichung der Leistungsposition Nr. 4216

13. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4266
4266 Pyridinolin, Desoxypyridinolin und/oder Typ-I-Kollagen-Telopepti-
de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30,00

14. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4267
4267 Knochen-AP (Isoenzym der Alkalischen Phosphatase) und/oder Typ-I-Prokollagen-Propeptide . . . . . . . . . . . 30,00
15. Änderung der Leistungslegende zu den Nrn. 4550 bis 4625
Qualitativer Nachweis und/oder quantitative Bestimmung von Antikörpern gegen Krankheitserreger mittels Immunoassay, indirekter Immunfluoreszenz, Komplementbindungsreaktion, Immunpräzipita-
tion (z. B. Ouchterlony-Test), indirekter
Hämagglutination, Hämagglutinationshem-
mung oder Bakterienagglutination (Widal-Reaktion), einschl. der Beurteilung des
Infektions- oder Immunstatus, je Krankheits-
erreger oder klinisch relevanter Immun-
globulinklasse, z. B. IgG-, IgM-Antikörper

16. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 4658
4658 Kulturelle mykologische Untersuchung nach Aufbereitung (z. B. Zentrifugation, Auswaschung) und/oder unter Verwendung von mindestens zwei Nährmedien und/oder als Langzeitkultivierung, ggf. einschl. Keimzahlbestimmung, nachfolgender mikroskopischer Prüfung(en) und Kultur(en), unter Angabe der Art des Untersuchungsmaterials . . . . . . . . . . . 10,00

17. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 4702
4702 Untersuchung auf betahämolysierende Streptokokken, z. B. aus dem Rachen, mit mindestens zwei Nährbö-
den . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8,50

18. Änderung der Anmerkung hinter Nr. 4712
Neben der Leistung nach Nr. 4702 sind bei demselben Körpermaterial die Leistungen nach den Nrn. 4691, 4697 und 4698 nicht berechnungsfähig. Neben den Leistungen nach den Nrn. 4703 bis 4708 sind bei demselben Körpermaterial die Leistungen nach den Nrn. 4694, 4695 und 4698 nicht berechnungsfähig.

19. Neuaufnahme einer Anmerkung hinter Nr. 4736
Die Leistung nach Nr. 4736 ist bei demselben Körpermaterial nicht neben der Leistung nach Nr. 4734 berechnungsfähig.

20. Änderung der Leistungslegende zu Nr. 4822
4822 Quantitative Bestimmung der Hepatitis-B-Virus-DNA oder Hepatitis-C-Virus-RNA vor oder während der antiviralen Therapie mit Interferon und/oder Nukleosidanaloga . . . . . . . . . . . . . . . 145,00

21. Streichung der dritten Anmerkung hinter Nr. 4823

22. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4825
4825 Chlamydia-trachomatis-DNA und/oder -RNA . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28,00
23. Neuaufnahme einer Anmerkung hinter Nr. 4825
Neben der Leistung nach Nr. 4825 sind kulturelle Untersuchungen und/oder Antigennachweise zum Nachweis von C. trachomatis nicht berechnungsfähig.

24. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4826
4826 Bestimmung des Hepatitis-C-Virus-Genotyps vor antiviraler Therapie mit Interferon und/oder Nukleosidanaloga . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200,00

25. Neuaufnahme einer Anmerkung hinter Nr. 4826
Die Leistung nach Nr. 4826 ist im Krankheitsfall einmal berechnungsfähig.

26. Neuaufnahme einer zweiten Anmerkung hinter Nr. 4826
Neben den Leistungen nach den Nrn. 4821 bis 4826 ist die Leistung nach Nr. 4805 zum Nachweis desselben Erregers nicht berechnungsfähig.

27. Änderung des Hinweises vor Kapitel O

Hinweis der KBV: Die Leistungen des Kapitels O sind gemäß den Allgemeinen Bestimmungen A I., Teil B, 5., von der Anrechnung auf die Praxisbudgets ausgenommen. Die arztgruppenbezogenen begrenzten Gesamtpunktzahlen für die Abschnitte O I/II. und O III. (Labor-Teilbudgets) gelten unabhängig von den Praxisbudgets.
(Gültig ab 1. April 2000)
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema