ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2000Ärztetags-Sonderstempel: Zu Ehren von August von Wassermann

VARIA: Post scriptum

Ärztetags-Sonderstempel: Zu Ehren von August von Wassermann

Dtsch Arztebl 2000; 97(19): [60]

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das stilisierte Porträt von August von Wassermann (1866 bis 1925) ziert den Sonderstempel, der aus Anlass des 103. Deutschen Ärztetages (9. bis 12. Mai in Köln) herausgekommen ist. Das Motiv des Ärztetags-Sonderstempels wurde auf Vorschlag des Leiters der Motivgruppe „Medizin und Pharmazie“ im Philatelistenverband, Dr. med. Rudolf Wallossek, Orthopäde aus Odenthal, realisiert.
Von Wassermann, in Bamberg als Sohn des bayerischen Hofbankiers Angelo von Wassermann geboren, wurde vor allem bekannt durch die Entdeckung der nach ihm benannten Blutreaktion bei Syphilis (Wassermannsche Reaktion). Stationen seiner Tätigkeit:
1888 Promotion in Straßburg;
seit 1890 Tätigkeit am Robert Koch-Institut für Infektionskrankheiten in Berlin;
1911 Ernennung zum ordentlichen Honorarprofessor der Universität Berlin;
1913 Berufung zum Leiter des neu errichteten Instituts für experimentelle Therapie der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in Berlin-Dahlem
Mit dem von Wassermann entwickelten Test, der Wassermannschen Reaktion, konnte man feststellen, ob Antikörper zu syphilitischen Mikroorganismen im Blut nachweisbar sind. Damit war eine jahrhundertelange Unsicherheit der Diagnostik dieser Geschlechtskrankheit beseitigt. „Wir können also mitteilen, dass es gelingt, eine spezifische Reaktion auf syphilitisches Material zu erhalten, wobei als Kontrolle stets festzustellen ist, dass das betreffende Serum mit Körpersubstanzen nichtsyphilitischer Menschen keine Reaktion gibt“, schrieb von Wassermann.
Der Ärztetags-Sonderstempel kann bestellt werden bei Willi Greiner, Meisenweg 9, 47665 Sonsbeck, Telefon: 0 28 38/21 02. Kli
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema