ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2000Regeln für mehr Sicherheit in Gesundheitsberufen

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Regeln für mehr Sicherheit in Gesundheitsberufen

Dtsch Arztebl 2000; 97(20): A-1341 / B-1122 / C-1049

RA

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Einen besseren Schutz vor gesundheitsgefährdenden Stoffen in der humanmedizinischen Betreuung will das Bundesarbeitsministerium mit einer technischen Regel für Gefahrenstoffe schaffen. Das Ministerium reagiert damit auf Kontrollergebnisse der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), wonach erbgutverändernde Stoffe im Urin von Beschäftigten in Gesundheitsberufen nachgewiesen wurden. Diese hatten ungeschützt mit Zytostatika gearbeitet. Information: BGW, Hamburg, Telefon 0 40/20 02 07-0. RA
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema