Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dr. med. Carl Bruno Bloemertz (76), Facharzt für Chirurgie, freischaffender Maler und Grafiker aus Wuppertal, erhielt das vom Bundespräsidenten verliehene Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das ihm die Wuppertaler Oberbürgermeisterin Ursula Kraus am 2. Juli im Rathaus zu Wuppertal-Barmen überreichte. Wie es in der Laudatio heißt, werden mit der Auszeichnung die ärztlichen, wissenschaftlichen, künstlerischen und gemeinnützigen Verdienste des Arztes, Grafikers und Malers Bloemertz (Künstler-Kürzel: CBB) gewürdigt.
Bereits vor mehr als 25 Jahren veröffentlichte Bloemertz zwei Standardwerke über die SchmerzensgeldBegutachtung im Rahmen der gutachtlichen Praxis. Die Bücher, eines davon auch als Taschenbuch erschienen, sind inzwischen wiederholt neu aufgelegt worden. In den letzten Jahren hat sich Bloemertz als ehrenamtlicher medizinischer Sachverständiger im Rahmen des Beratungsbeirates des gemeinnützigen Vereins "dignitas", Viersen, der deutschen Interessengemeinschaft für Verkehrsunfallopfer e.V., engagiert.
Bloemertz’ abstrakte Malereien und Grafiken sind über die Grenzen Deutschlands in Europa und in Übersee durch mehr als 650 Ausstellungen bekanntgeworden. Seine "Seriegraphien" wurden wiederholt in der Schweiz und in den USA gezeigt. Auch als Galerist und Förderer der Wuppertaler Musikstudenten und als Veranstalter und Mitwirkender von Konzerten hat sich der Arzt und Künstler einen Namen gemacht. In den letzten Jahren hat Bloemertz zwei Farbtitelbilder von Werken mit Portraits bedeutender Ärzte, Wissenschaftler und Unternehmer illustriert. HC


Dr. med. Peter Knuth (49), Ärztlicher Geschäftsführer und Dezernent in der Bundes­ärzte­kammer, Köln, erhielt in Anerkennung seines Einsatzes und seiner Verdienste um die Notfallmedizin die Rudolf-Frey-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Knuth, Facharzt für Anästhesiologie, war vor seinem Eintritt in die Bundes­ärzte­kammer als Oberarzt am Evangelischen Krankenhaus Bethesda in Mönchengladbach, dann als Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin des Carl-von-HessKrankenhauses Hammelburg tätig. Er ist seit 1974 im Rettungsdienst und im Luftrettungsdienst ehrenamtlich aktiv. Im Malteser-Hilfsdienst ist er als Leitender Arzt im Rahmen des Rückholdienstes tätig. Er ist Lehrbeauftragter für Notfallmedizin am Zentrum für Anästhesiologie der Universität Düsseldorf. Im Rahmen Internationaler Fortbildungskongresse der Bundes­ärzte­kammer war Dr. Knuth als Referent und Trainer im Einsatz. Peter Knuth hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so unter anderem die Malteser-Plakette des Malteser-Hilfsdienstes, 1985 die Vesalius-Gedenkmünze der Ärzteschaft Augsburg, 1987 die Ernst-vonBergmann-Plakette der Bundes­ärzte­kammer, 1990 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote