ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2000Gentest: Diskussionsbedarf

SPEKTRUM: Leserbriefe

Gentest: Diskussionsbedarf

Dtsch Arztebl 2000; 97(21): A-1420 / B-1205 / C-1133

Bauer, D.

Zu dem „Seite eins“-Beitrag „Zeitbombe“ von Dr. Thomas Gerst in Heft 17/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hat man eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, vor welche ethischen Probleme Untersucher und Untersuchte durch eine genetische Diagnostik gestellt werden? Welche Ängste wird man bei Betroffenen auslösen, die aufgrund derartiger Gentests erfahren, dass bei ihnen ein hohes Krankheitsrisiko besteht?
Persönlich glaube ich, dass bezüglich durchzuführender Gentests noch großer Diskussionsbedarf besteht. Untersuchungen, und dazu gehören auch Gentests, sollten immer nur durchgeführt werden, wenn sich aus dem Untersuchungsergebnis unmittelbare therapeutische Konsequenzen ergeben.
Dr. med. D. Bauer, Jakobi-Krankenhaus, Hörstkamp 12, 48431 Rheine
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema