ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2000Neues Institut soll die Positivliste für Arzneimittel erarbeiten

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Neues Institut soll die Positivliste für Arzneimittel erarbeiten

Dtsch Arztebl 2000; 97(21): A-1423 / B-1189 / C-1113

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. In Berlin hat sich das Institut für Arzneimittelverordnung in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung konstituiert, das eine Vorschlagsliste für eine Arzneimittel-Positivliste erarbeiten soll. Ein entsprechender Entwurf solle bis Mitte des nächsten Jahres vorliegen, teilte das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium mit. Die Liste werde alle Arzneimittel enthalten, die für eine notwendige, ausreichende und wirtschaftliche Versorgung der Patienten sinnvoll sind. Ein wichtiges Ziel sei es, die Transparenz auf dem Arzneimittelmarkt zu verbessern. Die Positivliste bedarf der Zustimmung des Bundesrates. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema