ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2000Bundes­aus­schuss: Weitere Verbände anhörungsberechtigt

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Bundes­aus­schuss: Weitere Verbände anhörungsberechtigt

Dtsch Arztebl 2000; 97(22): A-1501 / B-1277 / C-1198

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Künftig haben sowohl die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und Hersteller von Hilfsmitteln sowie die bundesweit tätigen Berufsorganisationen der Hebammen und Entbindungspfleger das Recht auf Anhörung beim Bundes­aus­schuss der Ärzte und Krankenkassen. Die Verbände werden gehört, wenn es um die Hilfsmittel- und Mutterschafts-Richtlinien geht.
Die Erweiterung des Kreises der Anhörungsberechtigten geht auf eine Bestimmung des GKV-Gesundheitsreform-gesetzes zurück. Bisher war der Bundes­aus­schuss der Ärzte und Krankenkassen lediglich verpflichtet, Anhörungen für die Bereiche Arzneimittel, Rehabilitation, häusliche Krankenpflege und Heilmittel durchzuführen. JM

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema