ArchivDeutsches Ärzteblatt30/1996BKK-Landesverband schließt Vertrag über Naturheilverfahren

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

BKK-Landesverband schließt Vertrag über Naturheilverfahren

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dortmund. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe und der BKK-Landesverband Nordrhein-Westfalen haben einen Vertrag zur Förderung klassischer Naturheilverfahren und zur Anwendung komplementärer Therapiemethoden abgeschlossen. Danach können sich BKK-Versicherte in Westfalen bei niedergelassenen Vertragsärzten mit entsprechender Weiterbildung über Naturheilverfahren und komplementäre Therapiemethoden beraten lassen. Der Leistungskatalog umfaßt darüber hinaus die ganzheitliche oder homöopathische Anamnese.
"Ist der Versicherte chronisch krank oder gilt er als austherapiert", heißt es in einer Erklärung der KV und des BKK-Landesverbandes, "übernimmt die BKK die Kosten für bestimmte Diagnose- und Therapieverfahren." Darunter fallen beispielsweise die Akupunktur und die Neuraltherapie. JM

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote