ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2000Anatomie: Billige Befriedigung

SPEKTRUM: Leserbriefe

Anatomie: Billige Befriedigung

Dtsch Arztebl 2000; 97(26): A-1780 / B-1504 / C-1404

Hirsch, B.

Zu dem Leserbrief „Tote der Lächerlichkeit preisgegeben“ von Prof. Dr. med. Saternus in Heft 22/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Meine allerhöchste Hochachtung vor dem Brief des Herrn Prof. Saternus! Es tut gut, dass ein solch exponierter Mann klar ethische Stellung nimmt zu einem sehr lax gehandhabten Ereignis. Danke für diese klare und alle Aspekte beachtende Ausführung. Sie sollte Pflichtbeilage zum Ausstellungsführer sein, den es wohl gibt.
Ich habe mich, aus den von Herrn Prof. Saternus ausgeführten Gründen, bislang stets und konstant geweigert, diese „Ausstellung“ zu besuchen. Ich halte sie für eine billige Befriedigung einer Art von Voyeurismus und für einen krassen Verstoß gegen die Pietät gegen-über den Verstorbenen. Andere Aspekte als persönliche Geltungssucht des Veranstalters sowie seine wirtschaftlichen Interessen kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Ich zweifle, dass es Wille der Menschen gewesen war, derartig prostituiert zu werden.
Dr. B. Hirsch, Lange Straße 39, 73467 Kirchheim-Ries
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema