ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2000Christentum: Unterstellungen

SPEKTRUM: Leserbriefe

Christentum: Unterstellungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(26): A-1784 / B-1508 / C-1408

Schleyer, Manfred

Zu dem Leserbrief „Es gab keine Pluralität in der DDR“ von Volker Rathke in Heft 21/2000, der sich auf den Leserbrief „Menschenbild Christi nachlesen“ von Dr. Manfred Schleyer in Heft 13/2000 bezog:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Drei einfache Fragen, die Herr Rathke beantworten muss, wenn man seinen von Ihnen veröffentlichten Brief nicht lügenhaft nennen darf: Wo in meinem Brief habe ich das politische System der DDR oder UdSSR verteidigt? Wo habe ich eine „Neutralität des DDR-Staates in religiösen Dingen“ behauptet? Wo habe ich eine „Pluralität in der DDR“ festgestellt?
Ganz im Gegenteil zu diesen Unterstellungen habe ich eine Neutralität unseres Staates in religiösen Dingen und Pluralität im Schulsystem der neuen Länder gefordert!
Die von mir angeführten christlichen „Absurditäten, Widersprüche und Unmenschlichkeiten“ hatte ich in meinem Brief an Sie nicht nur behauptet, sondern mit mehreren Zitaten aus den Evangelien belegt . . .
Dr. Manfred Schleyer, Institutstraße 22, 81241 München-Pasing
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema