VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(26): A-1841 / B-1582 / C-1467

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hans-von-Seemen-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V., Dotation: 3 000 DM, zur Förderung einer Arbeit auf dem Gebiet der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie oder deren Grenzgebiete und/oder zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Bewerbungen (bis zum 27. August) an Dr. med. H. Rudolph, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e. V., Diakoniekrankenhaus Rotenburg (W.), Elise-Averdieckk-Straße 17, 27356 Rotenburg (W.).

Medienpreis „Im Zentrum der Mensch“ – ausgeschrieben zum Thema „Gehirn und Denken. Kosmos im Kopf“ in Kooperation zwischen der Deutschen Kran­ken­ver­siche­rung AG (DKV), Köln, und der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden, Dotation: 25 000 DM, zur Auszeichnung eines journalistischen Beitrages in einem deutschsprachigen Printmedium, der sich mit dem Thema der Sonderausstellung des Deutschen Hygienemuseums in Dresden „Kosmos im Kopf. Gehirn und Denken“ befasst. In Frage kommen nicht nur Fachpublikationen, sondern auch Texte, die Expertenwissen mit journalistischen Mitteln in die Alltagsperspektive der Leser übertragen. Bewerbungen (bis zum 1. September) an das Deutsche Hygiene-Museum, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden, oder an Deutsche Kran­ken­ver­siche­rung AG (DKV), Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Aachener Straße 300, 50933 Köln.

Förderpreis ZNS, ausgeschrieben vom Kuratorium ZNS für Unfallverletzte mit Schäden des zentralen Nervensystems e.V. und der Hannelore-Kohl-Stiftung, Dotation: 25 000 DM, zur Förderung der Forschung im Bereich der Rehabilitation von hirnverletzten Unfallopfern. Bewerbungen für den Förderpreis 2001 (bis zum 30. September) an das Kuratorium ZNS e.V., Rochusstraße 24, 53123 Bonn.

Förderpreis Neurotraumatologie und Klinische Neuropsychologie – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neuropsychologie e.V. (DGNKN), zur Auszeichnung junger Nachwuchswissenschaftler für eine Arbeit aus dem Arbeitsgebiet der Fachgesellschaft. Dieses umfasst Neurotraumatologie, klinische Neuropsychologie, neurologisch-neuropsychologische Rehabilitation, neurochirurgische Frührehabilitation, Aphasieforschung und
-behandlung. Der Förderpreis ist mit 10 000 DM dotiert. Bewerbungen (bis zum 30. September) an Prof. Dr. med. Klaus von Wild, Direktor der Neurochirurgischen Klinik mit Abteilung für Frührehabilitation, Clemenshospital, Duesbergweg 124, 48153 Münster.

Förderpreis Zytologie – erstmals ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Zytologie e.V. zur Förderung und Würdigung wissenschaftlicher Aktivitäten auf dem Gebiet der Zytologie. Bewerben können sich Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen bei Prof. Dr. med. P. Leonhardt, Robert-Koch-Klinik, Nikolai-Rumjanzew-Straße 100, 04207 Leipzig. Bewerbungsschluss ist der 30. September.

DMW Paul Boerner-Preis und DMW Walter Siegenthaler-Preis – ausgeschrieben von der Redaktion der Deutschen Medizinischen Wochenschrift (DMW), Dotation: ein Kunstwerk (Paul Boerner-Preis) und 10 000 DM (Walter Siegenthaler-Preis).
Mit dem nach dem Gründer der DMW benannten Paul Boerner-Preis soll eine Initiative im Gesundheitswesen ausgezeichnet werden, „die wissenschaftliche Erkenntnis zu verbessern und die Medizin weiterzuentwickeln hilft“. Beteiligen können sich Institutionen, Firmen oder Krankenhäuser, die in den letzten drei Jahren eine solche Initiative gestartet haben.
Mit dem nach dem Internisten und langjährigen DMW-Schriftleiter benannten Walter Siegenthaler-Preis soll alljährlich ein herausragender in der DMW erschienener Original- oder Fortbildungsbeitrag prämiert werden.
Die Preisverleihung findet im Rahmen der Feiern zum 125-jährigen Jubiläum der DMW statt. Bewerbungen an die Redaktion DMW, Chefredaktion, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart (Stichwort: Preise 2000).

DGIM-Stipendium – für die Europäische Schule für Innere Medizin in Alicante, ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V., drei Stipendien zur Finanzierung der Teilnahme an einem einwöchigen Kurs an der Europäischen Schule für Innere Medizin in Alicante/Spanien im September 2000. Bewerber sollten unter 35 Jahre alt und im Fach Innere Medizin tätig sein. Bewerbungen an Universitätskliniken, Klinik I für Innere Medizin (Direktor: Prof. Dr. med. Volker Diehl), Kongress-Sekretariat, 50924 Köln, Telefon: 02 21/4 78 35 05, Fax: 02 21/ 4 78 31 05.

Qualitätspreis – ausgeschrieben von der Firma Takeda Pharma GmbH, Monheim, in Kooperation mit dem Onkologischen Arbeitskreis der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V., dem Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., Dotation: 10 000 DM, zur Auszeichnung von Leistungen niedergelassener Urologen bei der ganzheitlichen Versorgung urologischer Tumorpatienten. Bewerbungen an Firma Takeda Pharma GmbH, Alida Cardinal, Viktoriaallee 3–5, 52066 Aachen.

Modellvorhaben zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen – ausgeschrieben vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, Bonn, im Rahmen der Förderung von „Modellvorhaben zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen“, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 42 (vom 1. März 2000) und im Bundesarbeitsblatt, Heft 4/2000, Seite 34 ff. Bewerbungen an das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, Referat III b 4, Postfach 14 02 80, 53107 Bonn. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema