ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/2000Langzeittherapie bei Reflux

MEDIZIN: Referiert

Langzeittherapie bei Reflux

Dtsch Arztebl 2000; 97(28-29): A-1983 / B-1678 / C-1491

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die gastroösophageale Refluxkrankheit wird das dominierende Bild des 21. Jahrhunderts im Bereich der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten: In den letzten 30 Jahren hat sich die Prävalenz dieses Krankheitsbildes verzehnfacht. Der effizienten Langzeittherapie dieser Erkrankung kommt deshalb eine immense Bedeutung zu.
Die Autoren berichten über 230 Patienten, die im Mittel 6,5 Jahre (1,4 bis 11,2 Jahre) mit mindestens 20 mg Omeprazol therapiert worden waren, nachdem zunächst eine Langzeittherapie mit H2-Blockern fehlgeschlagen war.
Insgesamt kam es zu 158 Rezidiven während der 1 490 Behandlungsjahre, die durch eine Dosisanpassung des Protonenpumpenblockers zur Ausheilung gebracht werden konnten. Da-
bei fand sich bezüglich der Rezidivneigung kein Unterschied zwischen Helicobacter-pylori-positiven und Helicobacter-pylori-negativen Patienten. Die jährliche Inzidenz einer atrophischen Gastritis lag dabei bei 4,7 Prozent bei Helicobacter-pylori-positiven und 0,7 Prozent bei Helicobacter-pylori-negativen Personen.
Eine intestinale Metaplasie der Corpusschleimhaut wurde nur ausnahmsweise beobachtet, Dysplasien oder Neoplasien traten nicht auf. Das Profil unerwünschter Wirkungen bewegte sich in dem Rahmen, wie es bei Patienten mit einem Durchschnittsalter von 63 Jahren zu erwarten ist.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine bis zu elf Jahre dauernde Langzeittherapie der Erkrankung mit Omeprazol als sicher und
hocheffizient eingestuft werden kann, was die Kontrolle einer Refluxösophagitis anbelangt. w
Klinkenberg-Knol EC, Nelis F, Dent J et al.: Long-term omeprazole treatment in resistant gastroesophageal reflux disease: efficacy, safety, and influence on gastric mucosa. Gastroenterology 2000; 118: 661–669.
E. C. Klinkenberg-Knol, M.D., Ph. D., Department of Gastroenterology, Free University Hospital, De Boelelaan 1117, 1007 MB, Amsterdam, Niederlande.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema