Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Arnold Graffi, von 1948 bis 1975 Abteilungsleiter des damaligen Akademieinstituts für Medizin und Biologie in Berlin-Buch, später Direktor des dortigen Instituts für Experimentelle Krebsforschung (heute: Max Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch), wurde am 19. Juni 90 Jahre alt.
Arnold Graffi, der in Marburg, Leipzig und in Tübingen Medizin studierte und an der Berliner Charité zum Dr. med. promoviert wurde, schloss sich 1937 Ferdinand Sauerbruch an. 1939 setzte Graffi am Paul-Ehrlich-Institut in Frankfurt/ Main seine Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung fort. Nach Stationen in Prag und Budapest kehrte er 1943 nach Berlin zurück. Dort arbeitete er unter anderem beim Nobelpreisträger Otto Warburg am Kaiser-Wilhelm-Institut für Zellphysiologie in Berlin-Dahlem. Nach seiner Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin erhielt er 1948 einen Ruf nach Berlin-Buch, an das Akademieinstitut für Medizin und Biologie, wo er bis zu seiner Emeritierung (1975) tätig war. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote