ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2000Im Gesundheitswesen ist keine Luft mehr

AKTUELL

Im Gesundheitswesen ist keine Luft mehr

Dtsch Arztebl 2000; 97(31-32): A-2064 / B-1748 / C-1644

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS „Im Gesundheitswesen ist keine Luft mehr.“ Der Duisburger Apotheker und Künstler Rudolf Kley will der Öffentlichkeit seinen Protest gegen die Budgetierung plastisch vor Augen führen. Mit 30 000 gelben Luftpumpen stellt er im Herbst in Münster das Weizenfeld nach, in dem sich der Maler Vincent van Gogh erschossen hat. „Mit den richtigen Medikamenten wäre das damals nicht passiert“, lautet Kleys Fazit. Ein entsprechendes Plakat kann man bei ihm anfordern oder von der homepage herunterladen: http://home.t-online. de/home/rk.loewenluft/homepage.htm. Um sein Gesundheitsmahnmal zu realisieren, benötigt der Künstler jedoch noch Luftpumpen-Spenden. Kontakt: Rudolf Kley, Bahnhofstraße 134, 47137 Duisburg, Telefon: 02 03/44 29 99, Fax: 44 36 31. Foto: Heiner Witte
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema