ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2000Großbritannien: Milliarden für Gesundheit

AKTUELL

Großbritannien: Milliarden für Gesundheit

Dtsch Arztebl 2000; 97(31-32): A-2068 / B-1752 / C-1648

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Regierung will sich Gesundheitsreform 58 Milliarden DM kosten lassen.
Der britische Premierminister Tony Blair hat ein Milliardenprojekt zur Reform des Gesundheitswesens angekündigt. Danach sollen in den nächsten zehn Jahren 2 000 Ärzte, 7 500 Spezialisten und 20 000 Krankenschwestern neu eingestellt werden. Außerdem sind rund 500 neue Gemeinschaftspraxen und 100 neue Krankenhäuser mit 7 000 Betten geplant. Ziel dieses größten Reformprojektes in der mehr als 50-jährigen Geschichte des National Health Service sei unter anderem, so Blair, die Wartezeiten auf Operationen von durchschnittlich 18 Monaten auf sechs zu verkürzen. Die Reform soll rund 58 Milliarden DM kosten.

Trotz der geplanten Investitionen werden die staatlichen Gesundheitsausgaben erst im Jahr 2005 den durchschnittlichen EU-Standard erreichen.

Tony Blair: Ambitionierter Reformer Foto: ap
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema