ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2000Kaiserslautern: Grüne Parks und Events

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Kaiserslautern: Grüne Parks und Events

Dtsch Arztebl 2000; 97(31-32): A-2117 / B-1799 / C-1510

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kaiserslautern ist in diesem Jahr Gastgeber der Landesgartenschau Rheinland-Pfalz. Anfang Juni wurde bereits der 300 000. Besucher gezählt.
Das Gelände der Landesgartenschau liegt lediglich fünf Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Alte Industriegebäude, wie zum Beispiel die Kammgarnfabrik und der Schlachthof, wurden renoviert und werden jetzt als Ausstellungsgebäude oder für Hallenblumenschauen genutzt. Das alte Gemäuer und die farbige Blumenpracht bilden einen reizvollen Kontrast.
Die Gartenschau hat vieles für Blumen- und Pflanzenfreunde zu bieten: einen Bibelgarten zum Beispiel, in dem Pflanzen wie Ölbaum, Feigenbaum und Granatapfel wachsen, einen historischen Bauerngarten, in dem alte, teilweise sehr seltene Pflanzenarten zu finden sind, einen mediterranen Garten, der mit seiner Bepflanzung aus Lavendel und Oleander an Urlaubsorte im Süden erinnert, und einen keramischen Garten, in dem von farbig glasierten Klinkersteinen über Pflanzgefäße bis zu Skulpturen und Gartenmöbeln sämtliche Einsatzmöglichkeiten von Keramik im Garten gezeigt werden.
Das Rahmenprogramm zählt mehr als 1 500 Veranstaltungen: Freilufttheater, Symphoniekonzerte, wissenschaftliche Vorträge, Kabarett, Ausstellungen, Trommelworkshop, Kochvorführungen, Straßentheater, Gesundheitsbörse, Zaubershow für Kinder, historischer Handwerkermarkt und vieles mehr.
Tageskarten für Erwachsene kosten 17 DM, für Kinder (7–16 Jahre) 7 DM. Die Landesgartenschau ist noch bis zum
14. Oktober von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Informationen: Internet: www.landesgartenschau2000-kl.de, Telefon: 06 31/7 10 07 00, Fax: 06 31/7 10 07 26. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema